Ö1-Programmänderung aus aktuellem Anlass: "Hörbilder" über die Ghetto-Rebellen in den Vorstädten von Paris

Wien (OTS) - Österreich 1 wiederholt in den "Hörbildern" am Samstag, den 12. November ab 9.05 Uhr eine noch immer erschreckend aktuelle Dokumentation aus dem Jahr 1992: "Explosion der Gewalt. Ein Bericht über die Ghetto-Rebellen in den Vorstädten von Paris" von Mahmoud Lamine. Die ursprünglich vorgesehene Sendung "Teich und Teichova" wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

Frankreich brennt. Jugendliche, oftmals Kinder, zertrümmern Geschäftsportale und zünden Autos an. Sie randalieren, bewerfen und beschießen die Ordnungsmacht. Mittlerweile ist ein erstes Todesopfer zu beklagen. Mit einem 50 Jahre alten Notstandsgesetz aus der Zeit des Algerienkrieges und einer massiven Aufstockung der Polizeieinheiten will Frankreich die Unruhen unter Kontrolle kriegen. Die Intellektuellen schweigen, die Welt hält den Atem an. Eine Ausbreitung der Unruhen auf andere europäische Länder und Städte ist nicht auszuschließen. Frankreich, so scheint es, war nicht vorbereitet. Und doch liegen die Ursachen für diese "Explosion der Gewalt" weit zurück. Jahrzehntelang hatte man die sozial Schwachen von den Zentren an den Rand gedrängt. In trostlose, häufig eigens dafür geschaffene Vorstädte. In Betonghettos ohne Infrastruktur, ohne Arbeit, ohne Wärme, ohne Zukunft.

Bereits 1992 hat sich der aus Tunesien stammende Rundfunkautor Mahmoud Lamine mit den Banlieus von Paris beschäftigt. In seiner nach wie vor erschreckend aktuellen Dokumentation beschreibt er die Tristesse der Lebenswelt vor allem arabisch-stämmiger Jugendlicher. "Unser Ziel", sagte einer von ihnen schon 1992, "kann nur die Revolte sein. Unser Traum ist es, eines Tages Paris zu plündern und anschließend eine Fete zu machen." Mehr als ein Jahrzehnt später scheinen sich viele Jugendliche diesen "Traum" zu erfüllen. Lamines Dokumentation über die "Ghetto-Rebellen in den Vorstädten von Paris" wird aus aktuellem Anlass diesen Samstag in der Ö1-Reihe "Hörbilder" (9.05 Uhr) wiederholt.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001