Zusammenarbeit mit Ungarn bei Forschung und Entwicklung

Verein "Innovation ohne Grenzen" gegründet

St. Pölten (NLK) - Auf Initiative des Regionalen Entwicklungsverbandes und des Regionalmanagement-Büros Industrieviertel wird nun die Zusammenarbeit mit Ungarn im Bereich grenzüberschreitender Forschung und Entwicklung intensiviert: In Sopron wurde kürzlich der Verein "Innovation ohne Grenzen" gegründet, dessen Ziel es ist, vor dem Hintergrund zukünftiger EU-Förderprogramme die wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit in einer der dynamischsten Regionen in Europa grenzüberschreitend mit Ungarn zu gestalten. Gründungsmitglieder sind u. a. der Regionale Entwicklungsverband und die Firma Fotec, eine Tochtergesellschaft der Fachhochschule Wiener Neustadt, die das MedAustron Projekt entwickelt.

Als erster Schritt wird in Ungarn ein EU-Projekt eingereicht, das die Zusammenarbeit rund um das Thema MedAustron bearbeitet. Wie bei einem bereits im Industrieviertel erfolgreich eingereichten EU-Projekt soll auch mit dieser Initiative das zukünftige MedAustron Projekt in Wiener Neustadt bestmöglich für die Grenzregion nutzbar gemacht werden. Dies betrifft gemeinsame Forschungsvorhaben ebenso wie die grenzüberschreitende Vermarktung der zukünftigen MedAustron Anlage.

Nähere Informationen beim Regionalmanagement NÖ / Regionalmanagement-Büro Industrieviertel unter 02622/271 56, e-mail office@industrieviertel.at, www.regionalmanagement-noe.at und www.industrieviertel.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12175
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0003