Plassnik: "Hilfe der Schweiz nach 1945 bis heute unvergessen"

Gedenkveranstaltung "Danke Schweiz" in Bern als Augenblick der Dankbarkeit

Wien (OTS) - Außenministerin Ursula Plassnik nahm gemeinsam mit ihrer schweizerischen Amtskollegin Bundesrätin Micheline Calmy-Rey an der Gedenkveranstaltung "Danke Schweiz" zur Erinnerung an die schweizerische Hilfe für die hungerleidende Bevölkerung Österreichs in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg teil. Über 200 ehemalige "Schweizer Kinder", viele Schweizer Gastfamilien und Gastgeschwister waren ebenfalls anwesend.

"Österreich feiert im Jahre 2005 wichtige Gedenken: 60 Jahre 2. Republik, 50 Jahre österreichischer Staatsvertrag, 50 Jahre Mitglied der UNO und 10 Jahre Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Diese Erinnerungen an den Wiederaufbau und an die Entwicklung Österreichs nach 1945 sind auch mit der Erinnerung an die Not der Nachkriegszeit verbunden, die ganz besonders die Kinder getroffen hat", sagte Plassnik.

"Die Gedenkveranstaltung mit ihrer Grundidee "Uns wurde geholfen -wir haben nicht vergessen" ist ein weiterer wichtiger Mosaikstein für das heurige Gedankenjahr. Sie ist auch Ausdruck der besonderen und unvergleichlichen Qualität der Beziehungen zwischen Österreich und der Schweiz. Unser Dankeschön soll die Wertschätzung und Hochachtung Österreichs für die große humanitäre Tradition unseres Nachbarn zum Ausdruck bringen", erklärte Plassnik.

"In der Zeit des größten Elends war es die Schweiz, die sofort und mit großem menschlichen Einsatz und materiellem Aufwand Hilfe geleistet hat. Ab November 1945 wurden von der Kinderhilfe des Schweizerischen Roten Kreuzes eine Ausspeisungsaktion in Wien und im sowjetisch besetzten Niederösterreich sowie Erholungsaufenthalte für österreichische Kinder in der Schweiz organisiert. Dabei wurden zwischen 1945 und 1955 rund 35.000 Kinder bei Schweizer Gasteltern aufgenommen. Viele dieser "Schweizer Kinder" haben bis heute Kontakte zu ihren ehemaligen Schweizer Gastfamilien, manchen hat die heutige Veranstaltung geholfen, das Netzwerk der Nachbarschaft wieder zu knüpfen", so Plassnik.

"Die Schweizer Hilfeleistungen sind bis heute unvergessen", sagte die Außenministerin. "Wir tragen diesen Gedanken des Helfens weiter. Mit dieser Feier soll auch der heutigen Generation die Bedeutung von Hilfsaktionen in Zeiten der Not in Erinnerung gerufen werden."

Als sichtbares Zeichen des Dankes wurde ein Geschenk übergeben, mit dem ein gemeinsam von der Schweiz und von Österreich in Angriff genommenes Wiederaufbauprojekt im Kosovo unterstützt werden soll. Die aus Österreich angereisten "Schweizer Kinder" haben mit der Unterstützung der Casinos Austria AG und der Raiffeisen Holding insgesamt einen Betrag von Euro 31.600,00 gespendet.

Die Veranstaltung "Danke Schweiz" lasse über Grenzen hinweg Brücken wachsen. "Wir spüren, was es heißt, einander nahe zu sein, einander geholfen zu haben, in der Zeit großer Not und Bedürftigkeit."

Im Rahmen der Gedenkveranstaltung wurden weiters in einem dokumentarischen Kurzfilm Erinnerungen an die Erholungsaufenthalte der Kinder gezeigt und von der bekannten österreichischen Filmschauspielerin Christiane Hörbiger, die 1947 ebenfalls ein "Schweizer Kind" gewesen ist, eine TV-Grußadresse eingespielt.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262, 4550
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0004