Legasthenie 3: Müssen Schulkinder ab sofort zwingend einen Augenarzt besuchen?

Augenoptiker und Optometristen häufig Partner bei Brillenvermessungen für Kinder

Wien (OTS) - Seit kurzem fragt sich die Wiener Fachgruppenvorsitzende und Augenärztin Helga Azem - öffentlich in Presseaussendungen und Pressekonferenzen - warum signifikant immer mehr Eltern die Augen ihrer Kinder gleich direkt beim Augenoptiker und Optometristen vermessen lassen.

Die Landesinnung Wien der Augenoptiker und Optometristen liefert gerne die Antworten

Richtig ist, dass die Wiener Augenoptiker und Optometristen wie von Frau Dr. Azem angedeutet in den meisten Fällen die erste Anlaufstelle bei Fehlsichtigkeiten darstellen. Richtig ist auch, dass sich die Augenoptiker und Optometristen seit Jahren für routinemäßige Augenkontrollen neuer Schüler einsetzen. Bei Erfassung einer Fehlsichtigkeit treten die Augenoptiker und Optometristen für eine rechtzeitige Brillenversorgung ein. Dabei ist neben Ausbildung und Kompetenz auch ein zeitlicher Mehraufwand als bei erwachsenen Fehlsichtigen notwendig.

"Kinder müssen zuerst einmal Vertrauen fassen und auftauen. Eine komplette Augenvermessung kann bei einem Kind auch schon einmal weit über eine halbe Stunde dauern", betont Toni Koller, Wiener Landesinnungsmeister und Master of Science in Clinical Optometry.

Falsch ist, dass ausgerechnet Optiker reflexartig an Einkommen denken, während Augenärzte alle Kinderuntersuchungen aus Überzeugung gratis durchführen. Augenärzte erhalten pro Kind ein Einkommen welches über die Sozialversicherungsträger abgerechnet wird. Jede Person, welche direkt beim Augenoptiker vermessen wird schmälert jedoch - zugunsten des Staatshaushaltes - wiederum das augenärztliche Einkommen. Mag sein, dass die aktuellen deutschen Zahlen der augenärztlichen Fachgruppenvorsitzenden Azem aufs Gemüt schlagen. In unserem Nachbarland Deutschland werden nämlich bereits rund 70 Prozent aller Augenvermessungen ohne Umweg beim Optiker erfolgreich durchgeführt.

Eine Kinderbrille ist bei den Wiener Augenoptikern bereits ab 69 Euro erhältlich. Die dazugehörige Vermessung der notwendigen Dioptrienstärke wird dabei ohne Wartezeiten durchgeführt.

Derzeit nur 14 Augenärzte für Kinderuntersuchungen in Wien verfügbar

Seit der OTS Presseaussendung der Ärztekammer vom 03.11.05 ist endlich klar welcher Augenarzt "kindergerecht zusatz-ausgebildet" ist. Von 187 Wiener Augenärzten billigt die Fachgruppenvorsitzende der Augenärzte ganzen 14 ihrer Kollegen eine kindgerechte Zusatzqualifikation zu. Von diesen 14 frisch ernannten "Kinderaugenärzten" tragen übrigens gleich zwei davon den Namen Azem. Die "Kinder-Spezialisten-Liste" von Frau Dr. Azem wird unter anderem auch deshalb so manchen der nicht angeführten Augenärzte sauer aufstoßen.

Rückfragen & Kontakt:

Landesinnung Wien der Augenoptiker und Hörgeräteakustiker
Landesinnungsmeister Anton Koller
Augenoptikermeister, Kontaktlinsenoptiker, Optometrist
Master of Science in Clinical Optometry
Rudolf Sallinger Platz 1, 1030 Wien
Tel.: 51450 2208
Mobil: 0650 586 13 99

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003