Legasthenie 2: Optiker werben an Schulen für gesundheitsgefährdende Brillen

Neuer Behandlungszirkel mit Augen- und Schulärzten sowie Psychologen bietet Kindern bestmögliche Betreuung

Wien (OTS) - Besonders verurteilenswert hält die Wiener Fachgruppen-Vorsitzende und Augenärztin Helga Azem die Methode der Optiker, an Schulen Werbung für ihre Produkte zu machen. Azem: "Aus uns noch unbekannten Gründen genießen die Optiker einen sehr guten Kontakt zu Lehrern und dadurch auch zu den Schülern. Die von den Optikern instrumentalisierten Lehrer handeln im guten Glauben und treiben die betroffenen Kinder in die Fänge der Optiker."****

Optiker halten Vorträge vor Lehrern, und diese schicken verhaltensauffällige Kinder in gutem Glauben zu bestimmten Optikern oder in so genannte Lerninstitute wie dem BEIKA-Institut in Wien. "Die Qualifikation dieser Institute wurde jedoch noch nie überprüft und deren Angebote nicht hinterfragt", so Azem.

Wichtiger Schulterschluss mit Lehrern und Schulärzten

Um diesem Vorgehen einen Riegel vorzuschieben, hat die Fachgruppe Augenheilkunde und Optometrie der Ärztekammer für Wien einen eigenen Behandlungszirkel ins Leben gerufen. Die Inhalte dieses neuen Behandlungszirkels umfassen unter anderem eine eigene Liste mit Augenärztinnen und -ärzten in Wien, die sich im Besonderen um Kinder mit Teilleistungsstörungen kümmern und sich auf diesem Gebiet entsprechend fortgebildet haben.

In den Ordinationen wird eine eigens auf Kinder mit Teilleistungsstörungen abgestimmte, neue augenärztliche Untersuchung, der so genannte okuläre Belastungstest, durchgeführt. Weiters gibt es eine Zusammenarbeit zwischen Augenärzten, Schulärzten und Psychologen, die gemeinsam Fortbildungen besuchen, um die bestmögliche Therapie für die betroffenen Kinder anzubieten. Die Schulärzte werden entsprechend geschult und informiert, wie betroffenen Kindern am besten geholfen werden kann.

Lehrer und Schulärzte sind ein wichtiger Teil in diesem neuen Behandlungszirkel, da sie oft die ersten Ansprechpartner für Kinder und Eltern sind. Auch die Schulärzte unterstützen daher die neue Initiative der Ärztekammer. Gudrun Weber, Schulärztereferentin der Ärztekammer für Wien: "Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass Kinder mit Lernstörungen professionell betreut werden. Anstatt zum Optiker sollte ein Kind zuerst vom Schularzt untersucht werden, der dann weitere Überweisungen zum Augenarzt oder zu einem Schul- oder Lernpsychologen vornimmt."

Zusammenarbeit mit Gesundheits- und Bildungsministerium gewünscht

Auch das Gesundheitsministerium wurde bereits über die Besorgnis erregende Situation informiert. Fachgruppenvertreterin Azem: "Wir haben darum gebeten, mit dem Bildungsministerium Kontakt aufzunehmen, weil der Zugang der Optiker über die Lehrer evaluiert und kontrolliert werden muss. Eine gemeinsame Aktion des Gesundheits- und des Bildungsministeriums in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer wäre durchaus vorstellbar."

Azem abschließend: "Es muss unser Ziel sein, jedes Kind so zu betreuen, dass die bestmögliche Behandlung und eine medizinische Therapie eingeleitet werden können. Selbst ernannte Experten, die nur aus Profitgier handeln, dürfen an Kindern nicht herumdoktern."

Hier die Liste aller Wiener Augenärztinnen und -ärzte, die sich im Speziellen um Kinder mit Teilleistungsschwächen kümmern:

MR Dr. Helga Azem 1020 Wien, Engerthstraße 193/3 Dr. Jasmin Azem 1020 Wien, Meiereistraße 2-6/6/24 Dr. Eva Drsata 1040 Wien, Favoritenstraße 8/2 MR Dr. Eva Weingessel 1040 Wien, Südtiroler Platz 2/8 Dr. Gabriela Seher 1050 Wien, Pilgramgasse 8/7 Dr. Lieselotte Preschitz 1070 Wien, Kirchengasse 25 Dr. Claus-Johann Daschl 1100 Wien, Raaber Bahngasse 14 Dr. Eveline Daschl 1100 Wien, Raaber Bahngasse 14 Dr. Claudia Koegl 1130 Wien, Auhofstraße 173 Dr. Astrid Polak 1150 Wien, Johnstraße 31 Dr. Gabriel Rudnay 1180 Wien, Cottagegasse 21 Dr. Ursula Hirsch-Radax 1190 Wien, Schegargasse 16/11 Dr. Peter Graziadei 1210 Wien, Brünerstraße 133/1, Augenzentrum Jedlersdorf Dr. Günther Wohlmuth 1210 Wien, Prager Straße 92/1/1 Dr. Eva Krammer 1220 Wien, Siegesplatz 20a Dr. Andrea Grössing 2460 Bruckneudorf, Kiralystraße 1

Die Liste ist auch auf der Homepage der Ärztekammer für Wien unter http://www.aekwien.at/997.py abrufbar. (bb)

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Mag. Brigitte Biedermann
Tel.: (++43-1) 51501/1407
Fax: (++43-1) 51501/1289
biedermann@aekwien.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002