Schaunig weist Markut in die Schranken

Aussagen inakzeptabel - Bezirksparteivorsitzende verweisen auf Beschlüsse höchster Parteigremien

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Vorsitzende der Kärntner
Sozialdemokratie Gaby Schaunig hat heute LAbg. Karl Markut in die Schranken gewiesen. Dessen Aussagen in der heutigen Kleinen Zeitung seien inakzeptabel, so Schaunig. "Die Zeit der Kommentatoren ist vorbei", stellte die SPÖ-Chefin unmissverständlich klar.

Das neue Team der Kärntner SPÖ sei jedenfalls vom höchsten Parteigremium, dem Landesparteitag, sowie vom Landesparteipräsidium und -vorstand einhellig und mit umfassender Mehrheit beschlossen worden. Wenn jetzt jemand diesen gemeinsamen Weg nicht mitgehen wolle, dann stelle er sich damit selbst ins Abseits, bekräftigten auch die Bezirksparteivorsitzenden Ewald Wiedenbauer, Reinhart Rohr, Jakob Strauss, Rudolf Schober, Robert Strießnig und Hans Ferlitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001