Tanzen, improvisieren und sinnieren: Die "Donnerstag Nacht" in ORF 1

Liebe und Melancholie in der "Sendung ohne Namen"

Wien (OTS) - Sozialdemokratie, Liebe und Melancholie in der "Donnerstag Nacht" - Alfred Dorfer widmet seinen "Donnerstalk" am 3. November 2005 um 21.55 Uhr im Rahmen der "Donnerstag Nacht" von ORF 1 ganz der Sozialdemokratie. Als Gast zu diesem Thema referiert Lukas Resetarits über seine persönliche Sicht der Dinge. Außerdem machen sich Dorfer und Paal Gedanken zum Phänomen "Dancing Stars". Im Anschluss beweisen um 22.30 Uhr bei den "Frischlingen" wieder drei aufgeweckte Jungstars Kreativität und Improvisationstalent und um 23.15 Uhr sinniert die "Stimme aus dem Off" in einer neuen Ausgabe der "Sendung ohne Namen" über Liebe und Melancholie. Die Retro-Leiste "Play it again, Chris!" präsentiert diesmal die Kultserien "Tarzan" (23.50 Uhr) und "Lancelot Link" (0.40 Uhr).

Die Sendungen in der "Donnerstag Nacht" am 3. November in ORF 1:

"Dorfers Donnerstalk", 21.55 Uhr
Alfred Dorfer hat im neu renovierten Audi Max der Universität Wien diesmal seinen Kollegen Lukas Resetarits zu Gast. Zu Beginn der Sendung wird aber noch eifrig über das Phänomen "Dancing Stars" -freitags um 21.10 Uhr in ORF 1 - gesprochen. Professor Paal offenbart seine Tanzleidenschaft: "Der Cha Cha ist eine einfachere Form des Cha Cha Cha, der in den Vororten Rios getanzt wird, wo man sich den ganzen Cha Cha Cha nicht leisten kann." Die Erfinder der "Skispringerlieder" Christoph und Lollo singen den "Selbstbehalt"-Tango, der von Clemens Haipl und Martin Puntigam vorgetanzt wird. Zurück zum Hauptthema: Lukas Resetarits tritt als Promotion-Fachmann für die SPÖ auf. Die Künstlergruppe Maschek präsentiert einen Kommunikationsausbildungsbeitrag und Alfred Dorfer zeigt die gemeinsam mit Resetarits entwickelten Werbefilme: "Wir haben bewusst Fußball als Thema genommen, weil die SPÖ ein Gespür hat für Frauenthemen." Der Jung-SJler Christoph Grissemann führt noch ein Interview mit Saddam Hussein über Probleme der Floridsdorfer SPÖ, ehe Dorfer und Resetarits nach getanem Werk einander zufrieden "Freundschaft!" und "Gesundheit!" zuprosten.

"Die Frischlinge", 22.30 Uhr
Showmaster Gerold Rudle stellt in der vierten Ausgabe der ORF-Impro-Comedy Spontaneität und Kreativität von drei Nachwuchstalenten erneut auf eine harte Probe. Neben Magdalena Leeb, der Siegerin der vergangenen beiden Shows, treten diesmal Julia Reinecke und Andreas Ferner zum amüsanten Wettstreit an. Unterstützung bekommen die Frischlinge von Christoph Fälbl, Klaus Eberhartinger und Clemens Haipl. Am Ende der Show entscheidet erneut das Publikum, welcher "Frischling" in der nächsten Folge ein weiteres Mal sein komödiantisches Talent beweisen darf.

"Die Sendung ohne Namen", 23.15 Uhr
Diesmal macht sich die Stimme aus dem Off Gedanken zu Liebe und Melancholie: "Auf die wichtigste aller Fragen, gibt's auch diesmal keine Antwort: Warum lieben Sie Ihren Partner? Lieben Sie, weil Ihr Partner die optischen Kriterien erfüllt, oder betrachten Sie die Liebe als Spiel und lassen sie sich gar nicht erst auf tiefere Gefühle ein? Oder ist Ihre Liebe eher so ein Gefühl der Vertrautheit oder Freundschaft? Oder ist Ihre Liebe so ein verzehrendes und dominierendes Gefühl, dass sie sich schon in obsessiver Weise mit Ihrem Partner beschäftigen? Oder erfüllt Ihr Partner einfach nur die gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Anforderungen?" Zu Gast sind diesmal Sven Regener, der Sänger der deutschen Kultband Element of Crime, und die deutsche Newcomer-Band Madsen.

"Play it again, Chris!", 23.45 Uhr

"Tarzan - In Ketten durch den Urwald ", 23.50 Uhr
Von 1966 bis 1969 gellte Tarzans Schrei durch den internationalen Fernseh-Dschungel. In den Hauptrollen hatten Ron Ely als Tarzan und Manuela Padilli als Jane so manches Abenteuer zu bestehen. In der Episode "In Ketten durch den Urwald" stürzt ein Flugzeug im Dschungel ab. Tarzan rettet drei Menschen aus dem brennenden Wrack: eine Frau und zwei aneinander gekettete Männer. Jeder der Gefesselten behauptet, ein Gesetzeshüter zu sein, während er den anderen beschuldigt, ein Verbrecher zu sein. Die Zeit drängt. Die Frau ist verletzt und muss zur ärztlichen Versorgung in die nächste Stadt gebracht werden. Während sich Tarzan mit den drei Überlebenden auf den Weg macht, heftet sich unbemerkt ein Mann an ihre Fersen.

"Lancelot Link - Evolution", 0.40 Uhr
Tierische Science-Fiction aus den siebziger Jahren: In "Lancelot Link" spielen Schimpansen die Hauptrollen. In einer Welt, in der Schimpansen das Erdenrund beherrschen, kämpft Lancelot Link als smarter Agent der Geheimorganisation C.H.I.M.P. gegen Übeltäter. Erbittertster Gegner ist Baron von Butcher, der als Kopf der Organisation C.H.U.M.P. die Weltherrschaft anstrebt. Dieser ist es soeben gelungen, den musikalischen Geheimcode der Evolution-Revolution-Band zu knacken, mit deren Hilfe sich die C.H.I.M.P.-Agenten Botschaften übermitteln. Der Songtexter der Band wird verdächtigt, mit dem Feind zu konspirieren.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002