Neuerlicher medialer Attentatsversuch gegen BZÖ

Scharfe Kritik an hellblauer ORF-Berichterstattung - Haider-Interview verfälscht

Klagenfurt (OTS) - Als "neuerlichen medialen Attentatsversuch
gegen das Bündnis Zukunft Österreich" wertet Haider-Sprecher Stefan Petzner die heutige Berichterstattung in den ORF-Sendungen "Report" und "ZIB 2".

So seien beim "Report"-Lokalaugenschein in Kärnten nicht - wie vorgegaukelt - "Kärntner im Kärntneranzug" nach ihrer Meinung zum BZÖ befragt worden, sondern seien dies in Wahrheit ranghohe ÖVP-Funktionäre und Sangeskollegen des ÖVP-Landtagsabgeordneten Robert Lutschounig gewesen. Es sei auch unrichtig, dass Haider unmittelbar nach der Veranstaltung "geflüchtet" sei.

In der Folge wurde ein Haider-Interview in der ZIB 2 gröblich verfälscht, die wesentlichen Aussagen herausgeschnitten und der Gesamtinhalt des Interviews in keiner Weise wiedergegeben. So habe der Großteil des Interviews die erfolgte Sitzung des erweiterten freiheitlichen Landesparteivorstandes zum Thema gehabt, bei der "Geschlossenheit, Mut und Zuversicht" geherrscht hätten und zudem klar geworden sei, dass man sich von den medialen und blauen Querschüssen in keiner Weise irritieren lassen, sondern den Weg mit Jörg Haider mit aller Kraft für Kärnten und für Österreich weitergehen werde. "Dass der ORF dies in seiner neuen Art der hellblauen Berichterstattung bewusst verschweigt, ist inakzeptabel und wird Konsequenzen haben", so Petzner abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001