Vilimsky weist Häupl-Beschimpfungen gegen Strache entschieden zurück!

"Herr Bürgermeister, bewahren Sie kühlen Kopf und unterlassen Sie derartige Tiefschläge!"

Wien, 18-10-2005 (fpd) - Entschieden wies heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky die ungeheuerlichen Beschimpfungen des Bürgermeisters gegen FPÖ-Obmann HC Strache zurück. Dies zeige, daß Häupl offensichtlich komplett die Nerven weggeworfen habe und nur noch verbal um sich schlage. ****

Der Vorwurf von Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sei schier unglaublich. Es sei zwar nunmehr offensichtlich, daß Häupl in das Duell mit Strache eingestiegen sei und der 23.Oktober zu einer Richtungsentscheidung werde, nur disqualifiziere sich der Bürgermeister, wenn er nurmehr mit Untergriffen und Regelverstößen agiere. "Herr Bürgermeister, bewahren Sie kühlen Kopf und unterlassen Sie derartige Tiefschläge. Dies ist eines Wiener Stadtoberhauptes gänzlich unwürdig", so Vilimsky.

Die Wiener FPÖ sei weiter drauf und dran, das drohende 55-Prozent-Szenario für Häupl zu verhindern. Ein derartiger, roter Neo-Absolutismus werde diese Stadt regelrecht lähmen und noch weiter abrutschen lassen. "Wie Häupl schon richtig erkannt habe, sei die Wiener FPÖ das einzige ernstzunehmende Gegengewicht dazu. Häupl möge sich aber an die Spielegeln einer zivilisierten Auseinandersetzung halten", fordert Vilimsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001