KPÖ zur ORF-Kritik von Van der Bellen: "Wo bleibt der Protest gegen die Ausgrenzung der KPÖ?"

Ist der Demokrat Van der Bellen auf einem Auge sehbehindert?

Wien (OTS) - Zur Kritik des Grünen Bundessprechers, Alexander Van der Bellen, am ORF und zum Vorwurf der Zensur im ORF, die "wirklich jeder Beschreibung" spottet, sagt der Wahlkampfleiter der KPÖ-Wien, Didi Zach: "Van der Bellen ist auf einem Auge offenbar etwas sehbehindert. Es ist zwar erfreulich, wenn die Grünen gegen die Absetzung von Dorfers `Donnerstalk´-Sendung protestieren. Notwendig wäre aber auch, dass Grüne und SPÖ gegen die systematische Ausgrenzung der KPÖ durch den ORF-Wien im laufenden Wiener Gemeinderatswahlkampf klipp und klar Stellung beziehen."

"Wer Missstände im ORF kritisiert, wer Demokratie im ORF einfordert, der sollte auch Demokratie - und nicht den eigenen Anteil am `Gratis-Werbe-Kuchen´ im ORF - im Sinn haben. Es würde Van der Bellen gut zu Gesicht stehen, wenn er öffentlich ein Wort darüber verlieren würde, dass die Ausgrenzung der KPÖ durch den ORF einer Demokratie unwürdig ist", so Zach.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001