10 Jahre Bundesamt für Wasserwirtschaft

Ein Projekt der Verwaltungsinnovation feiert Geburtstag

Wien (OTS) - 1995 wurden vier Bundesanstalten zum Bundesamt für Wasserwirtschaft zusammengeführt. Mit der Zusammenführung sollte neben einer ganzheitlichen fachlichen Kompetenz auch ein Vorzeigeprojekt der Verwaltungsreform ermöglicht werden. Bei einer Feier heute Freitag, am Standort des Institutes für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt im Schloss Petzenkirchen blickt Umweltminister Josef Pröll in die Zukunft des Bundesamtes. Ihm ist es wichtig, dass aktuelle Herausforderungen, wie die EU-Wasserrahmenrichtlinie und die Erreichung eines guten Zustandes unserer Wasserressourcen bestmöglich mit dem Know-how des Bundesamtes und der vier Institute umgesetzt wird. Gleichzeitig dankt er für die geleistete Arbeit und Unterstützung für das Ressort. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit. *****

Neben konkreten fachlichen Zielen diente die Zusammenführung und Erweiterung der ehemaligen Bundesanstalten in ein gemeinsames Bundesamt für Wasserwirtschaft einer gezielten Aufgabenreform. Die Nutzung moderner Verwaltungsinstrumente wie die Kosten-Leistungsrechnung wurde von Anbeginn an umgesetzt. Die Gründung des Bundesamtes für Wasserwirtschaft erfolgte gerade noch rechtzeitig, um für die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie gerüstet zu sein. Die aus der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie resultierenden Fragestellungen in Forschung und Ressortberatung werden auch künftig den Schwerpunkt der Aufgaben des Bundesamtes darstellen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001