Wirtschaftsbund: Umfrage ergibt schlechte Noten für das AMS-Wien

Fessel-GfK-Befragung unter Unternehmern

Wien (OTS) - Eine Umfrage unter 500 Unternehmerinnen und Unternehmern in Österreich ergibt teils erhebliche Differenzen in der Bewertung der Arbeitsmarktservices (AMS) in den Bundesländern. Bei der im Auftrag des Österreichischen Wirtschaftsbundes Ende September gemachten repräsentativen Befragung stellen die Wiener Unternehmen ihrem AMS eine vergleichsweise schlechte Note aus. ****

Die Tätigkeit des AMS wird Österreichweit von 17 Prozent als nicht ausreichend kooperativ kritisiert. 36 Prozent bescheinigen dem AMS Engagement.

Probleme mit dem AMS werden am ehesten in Wien gesehen: 25 Prozent sagen, das AMS kooperiert zu wenig.

"Mangelnde Kooperation" des AMS kritisieren zum Vergleich nur 18 Prozent der NÖ-Unternehmer, 11 Prozent der burgenländischen und oberösterreichischen Unternehmer, 12 Prozent der Steirer und Salzburger, 14 Prozent der Kärntner, 21 Prozent der Tiroler und 16 Prozent der Unternehmer aus Vorarlberg.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001