Big Brother Awards 2005 - Last Call

Wien (OTS) - Mit dem neuen Sicherheitspolizeigesetz schießt in Österreich die Zahl der Überwachungskameras in die Höhe. Durch die geplante, zentrale Zwangsdatenspeicherung werden 450 Mio. Europäer bald keine Geheimnisse mehr haben. Und der Fingerabdruck im Reisepass, den die USA ausgerechnet am 26. Oktober einführen wollen, macht jeden Bürger zu einem gläsernen Objekt internationaler Fahnder. Big Brother lässt grüßen - und kritische Bürger sagen:
"Hawediehere". Statt zu schweigen, posten engagierte Datenschützer ihre Nominierung für den Big Brother Award 2005 - noch bis 13. Oktober unter: http://www.bigbrotherawards.at/2005/Nominieren

Um die Top-Ten der Nominierten zu präsentieren und Hintergründe brisanter Datenschutzfragen zu erläutern, laden Veranstalter des Big Brother Awards zur Pressekonferenz.

Ort: Cafe Landtmann, Dr. Karl Lueger-Ring 4, A-1010 Wien
Datum, Uhrzeit: 17.10.05, 09:30

Gesprächspartner: Christian Mock (Quintessenz), Albert Köllner (Vibe), Rene Pfeiffer (Verein zur Förderung Freier Software), Hubsi Kramar (Regie) sowie Vertreter der Jury, Hintergrundrecherche, Organisation und Rabenhof.

In ihrem siebten Jahr betreten die Big Brother Awards Austria die Bühne der Kultur, um eine Gala abzufeiern, die dem Anlass gerecht wird. Am Vorabend des Österreichischen Nationalfeiertags sind die Pforten des Wiener Rabenhof Theater ab 20.30 geöffnet, die Verleihung beginnt pünktlich am 25. Oktober um 21.00 Uhr. "Unter der Leitung von Hubsi Kramar wird ein All/Star/Team jene nach Kräften schmähen und mit Namen nennen, die allzu willfährige Rädchen in der Maschine der Überwachung sind. Die Kategorien der Big Brother Awards decken die volle Bandbreite unserer großen Brüder im öffentlichen und privaten Bereich ab", erläutert die Sprecherin der Veranstalter, Doris Kaiserreiner. http://www.bigbrotherawards.at/2005/Gala

Nominierungen werden in den Business und Finanzen, Politik, Behörden und Verwaltung, Kommunikation, Lifetime Achievement entgegen genommen. Um möglichst genaue Begründung wird bis 13. Oktober ersucht. Weiters findet noch bis 24. Oktober die Volkswahl zur direkten Wahl über die Einsendungen statt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es auch eine positive Auszeichnung gibt, die bisher erst ein einziges Mal verliehen wurde: 2003 wurde der Journalist Peter Huemer mit dem "Defensor Libertatis" für sein Lebenswerk geehrt. Heuer soll es sogar mehr als einen Kandidaten dafür geben, der den Juroren vorgeschlagen wird.

VERANSTALTER der BIG BROTHER AWARDS AUSTRIA

Quintessenz - Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im Informationszeitalter http://www.quintessenz.at
VIBE!at - Verein für Internet-Benutzer Österreichs http://www.vibe.at/
FFS - Verein zur Förderung Freier Software http://www.ffs.or.at/

Rückfragen & Kontakt:

Doris Kaiserreiner, Tel.: +43-676-841786318
Christian Jeitler, Tel.: +43-699-19240377
E-Mail: office@quintessenz.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012