Schock: Arbeitslosigkeit: Rotes Wien ist Schlusslicht in Österreich

Häupl-SPÖ führt Bundeshauptstadt immer tiefer in die Misere

Wien, 22-10-2005 (fpd) - Die Arbeitsmarktdaten mit Ende September 2005 belegen, dass Wien unter der absolut regierenden Häupl-SPÖ weiter abgeschlagenes Schlusslicht in Österreich ist, stellte der Wiener FPÖ-Wirtschaftssprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock fest.

Während die Arbeitslosigkeit in Wien derzeit 9,2 Prozent beträgt, macht sie im übrigen Österreich nur 5,5 Prozent aus. Zwischen Oberösterreich mit 3,6 Prozent oder Salzburg mit 4,3 Prozent und dem roten Wien liegen Welten. Die Häupl-SPÖ hat die Bundeshauptstadt auch beschäftigungspolitisch abgewirtschaftet, kritisiert Schock.

Die Halbierung der Wirtschaftsförderung oder auch die horrenden Energiekosten haben in den vergangenen Jahren Tausende Wiener Betriebe in den Ruin getrieben und mehr als 30.000 Arbeitsplätze vernichtet. Schock fordert Bürgermeister Häupl auf, eine Beschäftigungs- und Investitionsoffensive zu starten, statt die dramatische Arbeitsplatzsituation schön zu reden. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001