Volkshilfe Gastgeber einer internationalen solidar Tagung in Graz

Wien (OTS) - Die Volkshilfe ist Teil des internationalen
Netzwerkes solidar. Vom 7.10. - 8.10.2005 findet in Graz eine Tagung mit dem Titel "Herausforderung durch Markt und Wettbewerb" statt. Es werden Delegierte aus zahlreichen europäischen Ländern teilnehmen, Gastgeber ist die Volkshilfe Steiermark.

Für jene Organisationen, die soziale Dienstleistungen anbieten, ist die Gestaltung von Markt und Wettbewerb in einem Europa der Zukunft besonders wichtig. Im Zuge der Professionalisierung der Dienstleistungen steigt der Wettbewerb auch in diesem Bereich ständig an. Daraus ergibt sich ein Spannungsfeld zwischen Wettbewerb und Versorgungssicherheit, speziell für Dienstleistungen von allgemeinem Interesse. Wohlfahrtsverbände erbringen heute professionelle, soziale Dienstleistungen und sind dafür prädestiniert nicht-marktfähige "Dienstleistungen von allgemeinem Interesse (DAI)" wie die Pflege und Betreuung für alte Menschen anzubieten. Daher werden die TeilnehmerInnen an der Konferenz eine Position erarbeiten, die in einer Forderung nach besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse von sozialen Dienstleistungs-organisationen in der Dienstleistungsrichtlinie zum Ausdruck kommt.

An der Tagung wird auch der Generalsekretär von solidar Giampiero Alhadeff teilnehmen. Er appelliert aus aktuellem Anlass an die Abgeordneten im Europäischen Parlament "Rahmenbedingungen sicherzustellen, die es den Organisationen erlauben, Dienstleistungen von allgemeinem Interesse wie die Pflege und Betreuung von alten Menschen auch in Zukunft flächendeckend anbieten zu können. Die Leistungen der Daseins-vorsorge müssen definitiv von der der Dienstleistungsrichtlinie ausgenommen werden."

Besondere Sorge bereitet den Organisationen auch das drohende Herkunftslandprinzip. Der Geschäftsführer der Volkshilfe Österreich Erich Fenninger meint "wenn die Erbringung von Dienstleistungen nicht mehr den vor Ort geltenden nationalen Gesetzen unterliegt, droht die Absenkung von Arbeits- und Konsumenten-schutzstandards und ein Senkungswettlauf für die 25 sozial- und arbeitsrechtlichen Systeme in Europa. Das muss verhindert werden."

Die Tagung wird von der Volkshilfe Steiermark organisiert. Der Geschäftsführer Franz Ferner wünscht sich "spannende Diskussionen und ein Ergebnis, das in Brüssel auch Gehör findet. Denn für die tägliche "Herausforderung Pflege" gilt es, sichere Bedingungen für die gepflegten Menschen, aber auch für die MitarbeiterInnen zu schaffen."

Im unabhängigen, internationalen Verband solidar arbeiten Nichtregierungsorganisationen (NRO) zusammen, die in allen Bereichen der sozialen Arbeit, in der Entwicklungszusammenarbeit, der Humanitären Hilfe sowie auf dem Gebiet des lebenslangen Lernens tätig sind. Solidar hat heute 25 Mitgliedsorganisationen aus 15 europäischen Ländern. Bei der Bewältigung der Tsunami-Katastrophe in Südostasien hat sich die Zusammenarbeit des solidar-Netzwerkes erneut bewährt. Gemeinsam werden Wiederaufbau-Projekte in Indien Sri Lanka und Indonesien umgesetzt, in deren Mittelpunkt Langfristigkeit und Nachhaltigkeit stehen.

Rückfragen & Kontakt:

und Interviewwünsche an Generalsekretär Giampiero Alhadeff:
Leiter Kommunikation Volkshilfe Österreich
Erwin Berger, Mobil: 0676 83 402 215
e-mail: berger@volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001