Grüne Hernals: Flächenwidmung in Neuwaldegg ruft Bürgerinitiative auf den Plan

Ehrentraut: "Bisher über 350 Unterschriften gegen Verbauung am Heuberg"

Wien (OTS) - "In Dornbach und Neuwaldegg wird auf Kosten des Baumbestandes und des Ortbildes zu viel verbaut.", so Jörg Ehrntraut, Kandidat der Hernalser Grünen für die Bezirksvertretung, und weiter:
"Neue Flächenwidmungen im Bereich des Wienerwaldes führen zu Recht zur Gründung von Bürgerinitiativen, die sich gegen willkürliche Widmungen aussprechen. Momentan kämpft die Interessengemeinschaft "Grüner Heuberg" gegen ein mögliches Großprojekt der Gemeinde Wien."

Einerseits ist dort ein Stück Natur nahe dem Vogelschutzgebiet betroffen, andererseits stellte bereits das Bundesdenkmalamt fest, dass weitere bauliche Verdichtungen innerhalb der Heubergsiedlung vermieden werden sollten, da sonst die prominente Loos-Siedlung in ihrem Erscheinungsbild gestört würde. "Die Fläche südlich der Schrammelgasse sollte in ihrem derzeitigen Zustand belassen werden und der Bevölkerung als Naherholungsgebiet zur Verfügung stehen" fordern die Hernalser Grünen. "Wir stehen für Erneuerungen, aber sicher nicht für Spekulationen mit Bau- und Grünflächen im Bezirk zur Verfügung" ist der einstimmige Tenor der Hernalser BezirksrätInnen:
"In Neuwaldegg und Dornbach läuft einiges falsch in der Flächenwidmungspolitik. Auf Spekulationen mit Bau- und Grünflächen achten wir weiterhin." Die Grünen Hernals fordern, dass Flächenwidmungsprozesse für die Betroffenen transparenter abgewickelt werden, eine stärkere Bürgereinbindung und Mitsprache bei Umwidmungen, ausreichende Information und öffentliche Diskussionen, Schutz des Wienerwaldes und des alten Baumbestandes, und eine schonungsvolle Ortsbildgestaltung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002