EU/Türkei: Scheuch skeptisch über Verhandlungskompromiss

Wien, 2005-10-03 (bpb) - Skeptisch zeigte sich BZÖ-Bündnissprecher Nabg. DI Uwe Scheuch über den heute kolportierten Verhandlungskompromiss in Sachen türkischer EU-Verhandlungen. "Wir sind immer für ergebnisoffene Verhandlungen eingetreten, weil das die ehrlichere und fairere Vorgangsweise gegenüber der Türkei darstellt. Was sich jetzt abzeichnet, deutet aber daraufhin, dass Außenministerin Plassnik dem Druck der EU nachgegeben hat", so Scheuch in einer ersten Reaktion.

Jedenfalls hätte es Österreich bis zuletzt in der Hand gehabt, einen konsequenten Kurs in der Türkei-Frage zu fahren. "Nun liegt der Ball bei Bundeskanzler Schüssel und Außenministerin Plassnik. Sie werden es den Österreicherinnen und Österreichern erklären müssen, wenn sie ihr Verhandlungspouvoir nicht ausgeschöpft haben", so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
Tel.: 01-512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003