Bezirksvorsteher Blimlinger: 49er fährt seit heute auch mit ULF

Forderung des Bezirks wird teilweise erfüllt

Wien (OTS) - Hoch erfreut zeigt sich Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger über den Einsatz des ULF auf der Linie 49. Damit wird eine Forderung des Bezirks zumindest in Teilen erfüllt. Fünf Garnituren sind ab sofort für die Linie 49 im Einsatz. Damit wird sowohl die Ein- und Ausstiegssituation für BenutzerInnen des 49ers verbessert, andererseits werden die AnrainerInnen von Westbahnstrasse, Siebensterngasse und Breitegasse weniger Lärm ausgesetzt.

"Der Fahrkomfort erhöht sich dadurch auf einer Strecke, wo mit dem Sophienspital, dem Elisabethspital, dem Hanuschkrankenhaus und dem Pflegeheim Baumgarten Einrichtungen liegen, die vor allem von älteren Menschen befahren werden, " so Blimlinger.

"So froh ich bin, dass nun teilweise der 49er-ULF durch den 7. Bezirk fährt, hat die Sache aber leider einen Haken: Andere Straßenbahnlinien sind dadurch nicht mehr durchgängig mit dem ULF befahrbar. Die jetzt auf der Linie 49 fahrenden Garnituren werden von anderen Linien abgezogen. Das schränkt die Mobilität von RollstuhlfahrerInnen stark ein. Statt durchgängiger Niederflurlinien gibt's dort längere Wartezeiten.

Blimlinger abschließend: "Ich ersuche die Wiener Linien dringend, im Sinne der Benachteiligten den vollen Einsatz von Niederflurgarnituren auf Straßenbahnlinien in der nächsten Zukunft zu
garantieren!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003