VP-WALTER: HÄUPL FÄHRT MIT "RÜCKFAHRKARTE"

Bürgermeister und die Wiener Zick-Zack-Linien

Wien (OTS) - An den Nestroy'schen Zerrissenen erinnere der Schlangenkurs des Wiener Bürgermeisters zur Frage von Tariferhöhungen bei den Wiener Linien, betont VP-Landesgeschäftsführer Norbert Walter in einer ersten Stellungnahme zu den "tarifpolitischen Verwirrspielen" von Michael Häupl.

Noch am Freitag vergangener Woche habe der Bürgermeister eine Fahrpreiserhöhung - wegen akuter Unterdeckung bei den Wiener Linien -in einem Zeitungsinterview angekündigt. Jetzt habe er - mit Gültigkeit bis zum Wahltag - offensichtlich eine Rückfahrkarte gelöst.

Der gelernte Wiener "mit jahrzehntelanger SP-Tariferfahrung" könne sich seinen Reim allerdings machen. "Das Verwirrspiel heißt im Klartext: Bald nach der Wahl steht uns eine saftige Fahrpreiserhöhung bei den Wiener Linien ins Haus", unterstreicht Walter. Die Wiener hätten jedoch noch die Möglichkeit dieser neuerlichen Preiserhöhung zu entgehen.
"Holen die WählerInnen am 23. Oktober die SPÖ in Wien vom absoluten Machtsockel herunter, dann haben Verwaltungsreform, Umschichtung der Mittel, Sparpolitik, Effizienzsteigerung und andere Reformnotwendigkeiten auch in dieser Stadt wieder eine Chance."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003