FP-Ebinger: Teuerungen bei Strom und Gas in Wien ab 2006 fix

+ 10 Prozent beim Strom, + 30 Prozent beim Gas

Wien, 03-08-2005 (fpd) - Die Wiener SPÖ wird mit ihrer
Preispolitik bei Strom und Gas für einen nicht nur sozial kalten Winter 2005/2006 sorgen. In der heutigen Fragestunde des Sondergemeinderates wurde bei der Beantwortung einer FPÖ-Frage durch Bürgermeister Häupl bestätigt, dass die SPÖ nach dem 23. Oktober die Strom- und Gaspreise kräftig in die Höhe schnalzen wird, erklärt FPÖ-Gemeinderat Mag. Gerald Ebinger.

Häupl konnte oder wollte nicht ausschließen, dass die SPÖ nach der Gemeinderatswahl die Strompreise in Wien um 10 und die Gaspreise um 30 Prozent erhöhen wird. Schon im Vorjahr konnten sich Zehntausende Menschen in der Bundeshauptstadt die hohen Energiepreise nicht mehr leisten und mussten auch auf Grund des viel zu niedrigen Heizkostenzuschusses einen bitter kalten Winter in ihren Wohnungen verbringen. Mit seiner eiskalten Preispolitik wird Häupl dafür sorgen, dass in diesem Winter noch mehr Menschen in Wien frieren werden, warnt Ebinger. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001