Wachstumsregion Centrope - Chance für österreichische Unternehmen

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien als starker Partner

Wien (OTS) - "Centrope ist gleichbedeutend mit Wachstum und Zukunft", so Robert Gruber, Stv. Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien. Beim Centrope Beratungstag im Palais Niederösterreich bot die RLB NÖ-Wien für über 200 Unternehmerinnen und Unternehmer Information, Analyse und Service für den wirtschaftlichen Aufbruch in die Tschechische Republik, in die Slowakei und nach Ungarn.

Centrope vor Berlin und München

Der von der RLB NÖ-Wien entwickelte Dynamikindex zeigt auf, dass Centrope mit 655 Indexpunkten weit vor Berlin (292) oder München/Salzburg (149) liegt. Der Dynamikindex setzt das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die Wachstumsrate und die Bevölkerungsdichte europäischer Wirtschaftsregionen zueinander in Relation. Die Centrope Region liegt in dieser Wertung an hervorragender dritter Stelle, lediglich übertroffen von London und Brüssel/Rotterdam/Amsterdam.

Gezielte Informationen zur Wachstumsstärke durch Exportdynamik, eine Analyse ausgewählter Branchen, aber auch der Hinweis, dass die öffentlichen Bildungsausgaben in Prozent des Bruttoinlandsproduktes von Ungarn jenen der USA entsprechen, boten ein facettenreiches Bild auf die wirtschaftlichen Chancen in der Region.

Österreich hat hier bereits viele Möglichkeiten genützt. Rund 20 Mrd. Euro wurden bisher von österreichischen Unternehmen in Mittel-und Osteuropa investiert, drei der vier wichtigsten Zielländer liegen in Centrope, die Tschechische Republik, Ungarn und die Slowakei. "Wer jetzt den Schritt über die Grenze wagt, kann noch viele Chancen nützen!", so die Botschaft der Raiffeisenexpertinnen und -experten.

Raiffeisen - ein starker Partner in der Centrope Region

Die große Stärke als Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien ist nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern auch der Wille, wirtschaftliches Wachstum zu stützen und zu nützen. Als die BeraterBank in Wien, aber auch in der Region hat die RLB NÖ-Wien ein starkes und tragfähiges Netzwerk. Dies auch deshalb, weil sie direkt an den Netzwerk-Banken in der Tschechischen Republik, in der Slowakei und in Ungarn beteiligt ist. Generaldirektor Stv. Gruber: "Gezielte Betreuung - das heißt: Die Bedürfnisse, Fragen unserer Kunden ernst nehmen, ihnen unser Wissen, unsere Kompetenz anbieten. Dafür steht unsere Spezialistenabteilung Centrope, dafür steht aber z.B. auch unser besonderes Service, das Austrian-Desk-Konzept mit deutsch sprechenden Ansprechpartnern." Austrian-Desk-Konzept bedeutet:
Expertinnen und Experten in den Städten der Centrope Region, die heimischen Klein- und Mittelunternehmen die notwendige Unterstützung auf dem Weg nach Zentral- und Osteuropa geben. Mit dieser Kombination aus bestens ausgebildeten heimischen Firmenkundenbetreuern und dem internationalen Netzwerk bietet Raiffeisen einen umfassenden Service für die Schritte zur Internationalisierung österreichischer Kunden.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely, Pressesprecher
Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
Tel.: 01/211 36/3004, 0664/1838140
peter.wesely@raiffeisenbank.at , www.rlbnoew.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005