Darbabos zu ländlichen Raum: Schüssel auf großer Schmähfahrt

Zusperrpolitik der Regierung Schüssel geht weiter

Wien (SK) - =

"Schmähfahrten mit dem Autobus ändern an der Tatsache,
dass Kanzler Schüssel der größte Zusperrer der Zweiten Repbublik ist, auch nichts", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst anlässlich einer Propagandafahrt der ÖVP-Spitze durch das Burgenland und der Steiermark. Darabos erinnerte daran, dass in der Regierungszeit Schüssel die Infrastruktur im ländlichen Raum enorm ausgedünnt wurde. ****

In vielen Ortschaften gebe es dank der Zusperrpolitik der schwarz-blau-orangen Regierung keine öffentliche Infrastruktur mehr. "1.000 Postämter, 120 Gendarmerieposten, 70 Bezirksgerichte, 12 Nebenbahnlinien und zahlreiche Schulen fielen dem Zusperr-Wahn der Regierung Schüssel zum Opfer", kritisierte Darabos. "Und es geht weiter: 400 weitere Postämter stehen vor dem Aus, 37 Nebenbahnlinien sollen noch aufgelassen werden und Umstrukturierungen werden für weitere Dutzende Bezirksgerichte das Aus bedeuten", betonte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

"Die Menschen am Land müssen für die falsche Politik Schüssels büßen. Es gehört ein gehöriges Maß an Unverfrorenheit dazu, wenn die ÖVP-Regierungsmitglieder nun durch das Land tingeln und den Menschen, die unter ihrer Politik enorm zu leiden haben, angesichts der geschlossenen Postämter und Gendarmerieposten Sand in die Augen zu streuen versuchen", schloss Darabos. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005