Achleitner: Realitätsverweigerung der Opposition treibt seltsame Blüten

"SPÖ und Grüne versuchen sich gegenseitig beim Krankjammern zu überbieten"

Wien, 2005-09-15 (fpd) - "Von der Opposition war man es in der Vergangenheit ja gewöhnt, dass sie jeden Erfolg dieser Bundesregierung krank jammern und die Tatsachen ignorieren. Dass sie aber nicht einmal die offiziellen Zahlen lesen wollen, ist bezeichnend für die Art und Weise, wie SPÖ und Grüne Oppositionspolitik verstehen - die Bevölkerung bewusst verunsichern", so die BZÖ-Frauensprecherin NAbg. Elke Achleitner. ******

Bereits im Mai hatte EUROSTAT die neuesten Zahlen veröffentlich, die Österreich ein ausgezeichnetes Zeugnis ausstellen. Auch bis in das letzte Abgeordnetenbüro sollte schon durchgedrungen sein, dass die Mütterbeschäftigung in Österreich europaweit im Spitzenfeld liegt.

Die Familienallianz schlecht zureden bedeutet für Achleitner, dass man sich nicht damit inhaltlich auseinandergesetzt hat. Vereinbarkeit von Familie und Beruf betrifft Frauen und Männer.

"Sozialministerin Ursula Haubner macht Politik für die Frauen und die Familien und damit für uns alle, während die Opposition versucht, sich gegenseitig beim Krankjammern zu überbieten", so Achleitner.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004