Motz: Landesförderung für Grenzüberschreitende Impulszentren

181.000 Euro für Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit und für neue Projekte

St. Pölten, (SPI) - Die Grenzüberschreitenden Impulszentren Niederösterreichs haben sich in den vergangenen drei Jahren zu einem europäischen Vorzeigeprojekt entwickelt. Die "GIZen" sollen grenzüberschreitende Aktivitäten und Projekte unterstützen und initiieren. "Das Land Niederösterreich stellt nun eine Förderung in der Höhe von 181.000 Euro zur Fortsetzung des Arbeitsprogramms 2005/2006 zur Verfügung. Die Hauptzielgruppen der geplanten Aktivitäten sind kleine und mittlere Unternehmen, insbesondere produzierendes Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Tourismus. Ebenso zählen Themen wie Jugend und Frauen in der Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur, grenzüberschreitende Wirtschaftsstrategien und interregionale Zusammenarbeit zu den Schwerpunkten", so der Europasprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Mag. Wolfgang Motz.****

Die mittlerweile 11 GIZen arbeiten gemeinsam mit Partnern aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn in der unmittelbaren Grenzregion entlang der 414 Kilometer langen NÖ Grenze zu Tschechien, der Slowakei und Ungarn und bilden eine nahezu lückenlose Kette. Insgesamt decken die Standorte rund 85 Prozent der Außengrenze Niederösterreichs ab und umfassen mehr als 250 Gemeinden aus den vier beteiligten Ländern. "Die finanzielle Unterstützung der Impulszentren wird aus der NÖ Regionalförderung, aus Mitteln der NÖ Grenzlandförderungsgesellschaft und aus EU-Mitteln lukriert", so Motz abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002