Gorbach zu 11. September: Internationaler Schwerpunkt Sicherheit

Thema Sicherheit wichtiger denn je

Wien (OTS) - "Der Jahrestag der Terroranschläge in New York am 11. September 2001 gibt Gelegenheit, darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, diese Ereignisse nie zu vergessen und nicht zur Tagesordnung überzugehen. Es ist die Pflicht der Politik, laufend alles zu unternehmen, um so etwas Schreckliches in Zukunft so gut es geht zu verhindern. Das Thema Sicherheit und Sicherheitsforschung, also wie man zum Beispiel Infrastruktur schützen und schon präventiv etwas gegen die Gefahr Terror unternehmen kann, hat in meinem Ressort einen besonders hohen Stellenwert und wird deshalb auch im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft einen absoluten Schwerpunkt darstellen", erklärte Infrastrukturminister Vizekanzler Hubert Gorbach heute.

Jeder einzelne sei in seinem Bereich für eine Verbesserung der Sicherheitsstandards, für Prävention und Aufklärung von Verbrechen und Missständen verantwortlich - vor allem in der Politik, merkte Gorbach an und meinte weiter, dass die Erhaltung der internationalen Sicherheit, ein gemeinsames Vorgehen gegen den Terrorismus und Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Infrastruktur sowohl in Österreich als auch in Europa vorrangig zu behandeln seien. "Das Spektrum der Sicherheitsforschung reicht von der Reaktorsicherheit über die Terrorbekämpfung bis hin zur Sicherheit von Datennetzwerken. Dank der entsprechenden Schwerpunktsetzung im Rahmen unserer Präsidentschaft können wir Programme und Initiativen zum Schutz vor Terroranschlägen wie jenen am 11. September 2001 verstärkt unterstützen", meinte Gorbach abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2142
carl.ferrari-brunnenfeld@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001