Rotes Kreuz nach Gondelabsturz in Sölden im Großeinsatz

Innsbruck (Rotes Kreuz) - Nach einem Gondelabsturz im Gebiet
Sölden sind Rotkreuzhelfer im Großeinsatz. Nach bisherigem Stand wurden beim Gondelabsturz 5- 10 Personen verletzt und mehrere getötet. Die ersten mehrfach Schwerstverletzten wurden in die Klinik Innsbruck geflogen.

Aktuell im Einsatz sind rund 30 Rotkreuz-Sanitäter, 4 Notarzthubschrauber und 6 Notärzte.

Kriseninterventions-Experten des Roten Kreuzes sind zur psychischen Betreuung der Verletzten und Betroffenen auf dem Weg zum Unglücksort.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Landesverband Tirol
Mag. Fritz Eller
Mobil: +43 664 100 76 91
E-Mail: fritz.eller@t.roteskreuz.at
www.t.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001