Land Niederösterreich: Stipendium für Weiterbildung im Bereich Erneuerbare Energie

MSc Program - Renewable Energy in Central and Eastern Europe

Wien (OTS) - Zentrale Anliegen der Energiepolitik des Landes Niederösterreich sind die Bereiche Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz von Erneuerbarer Energie.

Das Land Niederösterreich hat in diesem Zusammenhang in den letzten Jahren viele erfolgreiche Initiativen gesetzt und Entwicklungsanreize geschaffen. Erwähnt sei in diesem Zusammenhang die Schaffung des Biomassefonds und der damit möglich gemachte rasante Anstieg an Biomassefernwärmeanlagen, die erfolgreichen Initiativen in Folge des Ökostromgesetzes und die gezielte Ausrichtung der Niederösterreichischen Wohnbauförderung hin zu energiesparenden Baumaßnahmen.

Landesrat Plank ist der Meinung, dass der Universitätslehrgang Erneuerbarer Energie in Mittel- und Osteuropa ein wichtiger Beitrag ist, um diesen erfolgreichen Weg fortzuführen und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit in diesem Bereich zu fördern.

Mit dem einzigartigen interdisziplinären Masterprogramm der Technischen Universität Wien in Kooperation mit dem Energiepark Bruck/Leitha wird im Jänner 2006 erstmals ein berufsbegleitendes, postgraduales Aus- und Weiterbildungsangebot im Bereich Erneuerbare Energie geschaffen.

Der Lehrgang ist modular aufgebaut und grenzüberschreitend. Es werden TeilnehmerInnen aus Österreich, Ungarn und der Slowakei erwartet. Die Lehre wird sowohl von österreichischen als auch ungarischen und slowakischen ExpertInnen getragen. Lehrgangssprache ist Englisch.

Schwerpunkte des Lehrganges sind:

  • Umfassendes Technologiewissen zu Erneuerbarer Energie
  • Management und Bewertung nachhaltiger Energiesysteme
  • EU-Erweiterung und themenbezogenes Recht

Der Unterricht findet in Niederösterreich, in Bruck/Leitha und in Wien an der Technischen Universität statt. Einzelne Module werden in Mosonmagyaròvàr (Ungarn) und in Bratislava (Slowakei) abgehalten.

Auf praxisbezogenen Unterricht wird ein besonderer Wert gelegt. Vortragen werden Universitätslehrer sowie Fachleute aus dem Bereich des Betriebs, der Planung, der Genehmigung und der Finanzierung von Energieprojekten.

Die mehrjährige Entwicklungsarbeit dieses einzigartigen Angebotes, wurde im Juni mit dem EUREGIO Innovationspreis 2005 ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Auszeichnung der Gemeinschaftsinitiative des NÖ Regionalmanagements und ihrer Partnerorganisationen aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn.

Das Land Niederösterreich vergibt für den Lehrgang MSC Program -Renewable Energy in Central and Eastern Europe ein Halb-Stipendium in der Höhe von EUR 7.000,- .

Das Programm startet im Jänner 2006. Die ersten AbsolventInnen erhalten den akademischen Grad MSc (Master of Science) mit Abschluss nach 4 Semestern im Jahr 2007 von der Technischen Universität Wien verliehen.

Zur Teilnahme zugelassen sind Personen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium oder einer gleichwertige Qualifikation durch eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung.

Die Anmeldung für das Programm hat im Juli begonnen. Die Technische Universität und der Energiepark Bruck/Leitha berichten bereits über ein außerordentlich großes Interesse und zahlreiche Reaktionen.

Land Niederösterreich Stipendium

Die Studiengebühr für den Lehrgang beträgt EUR 14.000,-(exklusive Reise- und Aufenthaltskosten)

Ein Halb-Stipendium in der Höhe von EUR 7.000,- wird von einer Jury vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der/Die GewinnerIn wird verständigt.

Kriterien zur Vergabe des Stipendiums:

  • Erfüllung der generellen Zulassungsvoraussetzungen
  • Wohnsitz bzw. Arbeitsplatz in Niederösterreich
  • Vollständige Bewerbungsunterlagen - ausgefüllter Bewerbungsbogen, Lebenslauf, Motivationsschreiben - siehe dazu die Lehrgangswebsite http://newenergy.tuwien.ac.at
  • Bewerbungsunterlagen müssen bis 30. September 2005 bei newenergy@tuwien.ac.at einlangen.
  • Die Bewerbungen um das Land Niederösterreich Stipendium sind mit dem Betreff Land Niederösterreich Stipendium zu versehen. Weitere Stipendien und Fördermöglichkeiten: http://newenergy.tuwien.ac.at/stipendien/ Weitere Informationen im Internet: http://newenergy.tuwien.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Aigner, Technische Universität Wien,
Weiterbildungszentrum/Continuing Education Center
Tel: +43 (0)1-58801-41710; E-Mail: aigner@wbz.tuwien.ac.at

DI Martina Prechtl, Energiepark Bruck/Leitha
Tel: +43 (0)2162-68100-12; E-Mail: m.prechtl@energiepark-bruck.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008