AKNÖ-Staudinger: Das neue Lehrjahr beginnt mit neuem Arbeitslosenrekord

Auch bei Jugendarbeitslosigkeit fällt Österreich vom 1. auf den 4. Platz zurück

Wien (OTS) - Alarmiert zeigte sich AKNÖ-Präsident Staudinger über den rasanten Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit: "Die Jugendarbeitslosigkeit in Österreich hat sich seit dem Jahr 2000 nahezu verdoppelt." Laut Eurostat betrug die Jugendarbeitslosigkeit im Juli 10,1 %, fünf Jahre davor lag sie noch bei 5,2 %.

"Hatten wir in Österreich 2000 noch die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in der EU-25, so sind wir heute auf den 4. Platz abgerutscht", gibt sich Staudinger erzürnt. "Allein in Niederösterreich kommen mehr als vier Lehrstellen suchende Jugendliche auf eine offene Lehrstelle. Hier muss unmittelbar gehandelt und mittelfristig an zukunftsträchtigen Modellen gearbeitet werden", fordert der AKNÖ-Präsident.

Die größten Erfolge in der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit erzielten Litauen, die Slowakei, Estland, Lettland und Slowenien. Österreich hingegen setzte seine Pole-Position aufs Spiel: Nur in Luxemburg (+12,8 Prozentpunkte) und Portugal (+6,5) stieg die Jugendarbeitslosigkeit stärker an als in Österreich. Deshalb wurde Österreich bereits im Jahr 2001 von Irland und 2004 auch noch von den Niederlanden und Dänemark überholt.

Die Arbeiterkammer hat die hohe Arbeitslosigkeit zum Anlass genommen, diesem Thema ab Mittwoch, 7. September, eine Schwerpunktrunde ihres Internetspiels "Milliardenquiz" zu widmen, das über das AKNÖ-Webportal noe.arbeiterkammer.at abgerufen werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001