Bausparen jetzt auch Bildungs- und Pflegesparen

Salzburg (OTS) - Ab sofort ist es möglich, mit einem
Bausparvertrag auch die Kosten für eine optimale Aus- und Weiterbildung und die Aufwendungen für Pflege-Maßnahmen zu bestreiten! Bausparen ist seit vielen Jahrzehnten die beliebteste Sparform der Österreicher und die sicherste Form der Wohnraumfinanzierung. Jetzt wird die einmalige Spar- und Finanzierungsform für die Bausparer in Österreich (über 5,2 Mio. Anspar- und mehr als 500.000 Darlehensverträge !) und alle, die es noch werden wollen, noch attraktiver.

"Eine Ausweitung der Finanzierungsmöglichkeiten für die Kunden zu erwirken, war den österreichischen Bausparkassen schon seit langem ein Anliegen. Schließlich ist Bausparen am besten geeignet, Generationen übergreifende Vorsorge zu betreiben", bringt es Dr. Susanne Riess-Passer, Generaldirektorin der Bausparkasse Wüstenrot, und derzeit Vorsitzende des Arbeitsforums österreichischer Bausparkassen auf den Punkt.

Für Studium, Berufsausbildung oder zweiten Bildungsweg
Mit einem Bausparvertrag können nun auch Kosten für zahlreiche Aus-und Weiterbildungsmaßnahmen abgedeckt werden. Kurse am WIFI, an der Volkshochschule oder am BFI sind z.B. genau so finanzierbar wie ein Universitätsstudium oder der Besuch einer Fachhochschule.

Für schnelle finanzielle Hilfe im Pflegefall
Pflegekosten, die jetzt mit einem Bausparvertrag beglichen werden können, sind z.B. Ausgaben für medizinische Behandlungen und Heilbehelfe, die nicht von öffentlichen Einrichtungen getragen werden. Auch der Aufenthalt in einem Pflegeheim oder das Pflegepersonal (Heimhilfe) kann jetzt mit einem Bausparvertrag finanziert werden.

Pflege- und Bildungsdarlehen sind bis zu einem Betrag von 22.000,-Euro je Bausparkunde ohne hypothekarische Sicherstellung möglich. Größere Beträge erfordern in den neuen Verwendungsmöglichkeiten ebenso qualifizierte Besicherung. Wer ein Darlehen für Pflegezwecke aufnimmt, kann dies z.B. mit einer vorhandenen Eigentumswohnung besichern. Darlehensnehmer können auch nahe Angehörige sein, also z.B. junge Erwachsene, die ein Darlehen aufnehmen, um Pflegekosten für einen Elternteil zu finanzieren.

Die Bedeutung des "klassischen" Bausparens wird damit noch verstärkt. Bausparen ist dank attraktiver Zinsen der Bausparkassen und KESt-freier Prämie vom Staat das beliebteste und sicherste Anlageprodukt für jedermann.

Die Finanzierung mit einem Bauspardarlehen ist nach wie vor die günstigste Eurofinanzierung. Niedrige Zinsen - kombiniert mit der Sicherheit der Zinssatzobergrenze von 6 % p.a. - machen die Bausparfinanzierung zu einem nachgefragten Finanzdienstleistungsprodukt, das im Wettbewerb mit anderen Finanzierungsinstrumenten entscheidende Vorteile bietet.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsforum österreichischer Bausparkassen
Alpenstr. 70, 5033 Salzburg
Tel: 057070 100 - 202. Fax: 057070 100 - 734
aoeb@wuestenrot.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007