SPÖ-Kerry: "Ist Wahlgekuschel zwischen ÖVP-Josefstadt und 'parteifreien' Bürgerforum echte Liebe oder nur Wählertäuschung?"

Wien (SPW-K) - "Wenn das Bürgerforum Josefstadt gemeinsam mit der ÖVP zur Wiener Wahl im Oktober antritt, sind das Zeichen für die enorme Nervosität der ÖVP und dafür, welch Herz in den 'unabhängigen' Bürgerforums-Mitgliedern schlägt", erklärt der SPÖ-Bezirksvorsteherin Stellvertreter Mag. Manfred Kerry diese eigenartige Koalition. "Die ÖVP ist angesichts der jüngsten Vorwahl-Umfrage, die sie mit 18 Prozent hinter den Grünen auf Platz drei sieht, nun vollkommen panisch. Am meisten erstaunt mich aber die Ankündigung des Bürgerforums, weiter 'unabhängig' bleiben zu wollen. In Wirklichkeit wird nach der Wahl nichts mehr vom Bürgerforum übrig sein!"

Dieses eigenartige Wahlbündnis ist für Kerry ein hilfsloser Versuch der ÖVP, ihren drohenden Absturz bei der Oktober-Wahl zu verhindern. "Das angeblich so parteifreie Bürgerforum beweist damit, dass es immer schon ein Ableger der ÖVP war", sagt Kerry. "Die Vertreter des Bürgerforum Josefstadt versuchen jetzt mit diesem Gekuschel zu retten, was zu retten ist. Nach ihren Verlusten bei der letzten Bezirksvertretungswahl 2001 geht es diesen Leuten wohl nur darum, sich ihre Ämter zu sichern. Dass sie dabei vollkommen von der ÖVP inhaliert werden, ist ihnen anscheinend egal", kommentiert Kerry dieses Zusammengehen.

"Die Stimmung zwischen der ÖVP und dem Bürgerforum Josefstadt war in der Vergangenheit freilich nicht so rosig, wie sie jetzt demonstrativ zur Schau gestellt wird", erinnert sich Kerry an Sitzungen der Bezirksvertretung. Über Jahre habe das Bürgerforum ÖVP Bezirksvorsteherin Kostal vorgeworfen, ihre Anfragen nicht korrekt zu beantworten. "Das Bürgerforum war einmal dermaßen sauer auf Kostal, dass sie einen Antrag eingebracht haben, der zu einer quasi Amtsenthebung von Kostal geführt hätte!", stellt Kerry fest. "Waren das alles nur Scheingefechte oder hat das Bürgerforum seine 'parteifreie' Überzeugung zugunsten von politischen Ämtern aufgegeben? Wird jetzt fleißig gekuschelt um sich möglicherweise nach der Wahl wieder zu trennen?", fragt sich SPÖ Bezirksvorsteherin Stellvertreter Kerry. Er traut Bürgerforums-Chef Hemza das jedenfalls zu: Hemza hat seinen politischen Ursprung bei der FPÖ und wechselte dann zur ÖVP. Nach Streitereien mit der ÖVP gründete er eine eigene Liste. Jetzt ist er auf Platz zwei der ÖVP-Liste und verdrängt einen weitaus jüngeren Politiker. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002