World Vision Reaktion zu "Krones-Taurer per Haftbefehl gesucht"

Wien (OTS) - Heute 8uhr früh im World Vision Büro in Wien: der erste Spender ruft an, um seine Unterstützung aufzukündigen. Warum? Weil er in den Nachrichten gehört hat, dass "diese Frau noch immer frei herumrennt".

Martina Krones-Taurer wurde rechtskräftig verurteilt. Dennoch ist es ihr bis heute gelungen, sich dem Zugriff der Justiz zu entziehen. Abgestoßen von ihrem Verhalten und verunsichert durch die mangelnde Konsequenz der Strafverfolgung kündigen nach wie vor Spender ihre Unterstützung für World Vision. Und das obwohl mittlerweile sieben Jahre vergangen, der Verein, dem Frau Krones vorstand nicht mehr aktiv ist, und längst die Seriosität des neuen World Vision Partners, der nichts mit dem ehemaligen Partner zu tun hat, bestätigt ist.

Krones-Taurer hat Geld unterschlagen, hat Vertrauen missbraucht, und durch ihr Verhalten fügt sie der hochseriösen weltweit anerkannten entwicklungspolitischen Organisation und im Grunde allen spendensammelnden Organisationen weiterhin immer wieder Schaden zu.

Man könnte in dieser Situation den Mut verlieren, man könnte an der Gerechtigkeit und insbesondere an der österreichischen Justiz zweifeln, und vielleicht resignieren.

Doch angesichts der wirklichen Probleme, mit denen wir in unserer täglichen Arbeit konfrontiert werden ist die ständig wiederkehrende Causa Krones-Taurer nicht mehr als eine lästige Behinderung, eine Erschwernis unserer Arbeit.

Wir werden uns davon nicht beirren lassen, und uns weiterhin für den Kampf gegen Armut, Hunger und den Folgen von Krieg und Naturkatastrophen für Menschen überall auf der Welt einsetzen. Wir haben eine Verpflichtung den Menschen gegenüber, die auf unsere Hilfe vertrauen - und das allein zählt.

Wir werden uns weiterhin für Gerechtigkeit einsetzen, auch wenn es uns selbst manchmal schwer fällt, an eine solche zu glauben.

WORLD VISION GEV ist eine überkonfessionelle, christliche Hilfsorganisation und konzentriert sich auf drei Arbeitsbereiche:
langfristige Entwicklungsprogramme, Schwerpunktprojekte sowie Sofort-und Katastrophenhilfe. Seit 1979 ist WORLD VISION auch in Österreich aktiv. Im Jahr 1998 wurde die österreichische Vertretung unter dem Namen "WORLD VISION - Gesellschaft für Entwicklungshilfe und Völkerverständigung" (kurz: WV GEV) neu gegründet. Derzeit unterstützt WORLD VISION GEV acht Kinderpatenschaftsprojekte in Entwicklungsländern und Schwerpunktprojekte in Rumänien, Georgien und der Mongolei.

WORLD VISION GEV ist Teil der weltweiten WORLD VISION-Partnerschaft mit rund 20.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. WORLD VISION unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. WORLD VISION ist der weltweit größte Verteiler von Lebensmitteln im Auftrag des Welternährungsprogrammes (WFP).

Weitere Informationen finden Sie im Internet http://www.worldvision.at

Rückfragen & Kontakt:

Helga Bachleitner
Presse & PR
World Vision GEV
Tel: +43 (1) 522 14 22 - 36
Fax: +43 (1) 522 14 22 - 80
Mob.: +43 (664) 833 84 89
helga.bachleitner@worldvision.at
Web: http://www.worldvision.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001