SP-Stürzenbecher: Barnet hilft Ministerin Gastinger beim Zurückrudern

Wien (SPW-K) - "Mit seinem heutigen, etwas durchsichtigen, Ablenkungsmanöver in Sachen Staatsbürgerschaften ist BZÖ-Obmann Günther Barnet redlich darum bemüht, Justizministerin Karin Gastinger beim Zurückrudern zu helfen", erklärte SP-Gemeinderat Dr. Kurt Stürzenbecher am Montag. "Das Einbürgerungsverfahren ist ein Behördenverfahren, das vollkommen rechtsstaatlich abläuft. Die MitarbeiterInnen der MA 61 - Standesämter und Staatsbürgerschaft leisten hervorragende Arbeit. Barnet will billiges Polit-Kleingeld auf dem Rücken der MitarbeiterInnen und KundInnen machen." Stürzenbecher abschließend: "Barnet müsste übrigens wissen, dass Personen, die beim Erstgespräch keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorweisen können, geraten wird, entweder keinen Antrag zu stellen oder einen allfällig bereits gestellten zurückzuziehen. Dieser Vorgang wurde Herrn Barnet bereits mehrmals erklärt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002