Borealis im 2. Quartal 2005 mit Nettogewinn von EUR 51 Millionen

Wien (OTS) -

Kennzahlen 2Q 2Q 1-2Q 1-2Q (Quartal beendet am 30. Juni 2005) 2005 2004 2005 2004 Umsatz EUR M 1,174 1,126 2,318 2,143 EBIT EUR M 55 49 165 105 Nettogewinn(-verlust) nach Steuern EUR M 51 34 135 72 Verringerung (Erhöhung) der

verzinslichen Schulden (netto) EUR M (13) 41 (102) (13) Verschuldungsquote % 43 68

Borealis gab heute die - soliden - Wirtschaftsergebnisse für das zweite Quartal 2005 bekannt: der Nettogewinn beträgt EUR 51 Millionen, was gegenüber den EUR 34 Millionen, die im Vergleichsquartal des letzten Jahres erwirtschaftet wurden, eine Steigerung von 50 Prozent bedeutet. Geringere Margen reduzierten den Nettogewinn um EUR 33 Millionen gegenüber dem ersten Quartal 2005.

Das zweite Quartal war gekennzeichnet von steigenden Öl- und Rohstoffpreisen, verbunden mit geringer Nachfrage und drastisch fallenden Polyolefin-Preisen in Europa. Chief Executive John Taylor zu den Ergebnissen: "Trotz des rauen Wirtschaftsklimas in Europa liefern wir weiterhin solide Ergebnisse - ein Beweis für die erfolgreiche Restrukturierung, die wir in den letzten vier Jahren durchgeführt haben. Und eine Bestätigung, dass unsere auf Schlüsselmärkte ausgerichtete Strategie der Mehrwert-Schaffung weiterhin richtig ist. Die konsequente Umsetzung unserer Innovations-Strategie, parallel zu den Expansionen im Nahen Osten, wird durch die geplanten Änderungen in der Eigentümerstruktur der Borealis noch unterstützt."

Borealis kündigte vor kurzem einen Wechsel in der Eigentümerstruktur des Unternehmens an: Die International Petroleum Investment Company (IPIC), Abu Dhabi, und die OMV AG, Österreich, gaben bekannt, die 50% Anteile der Statoil an der Borealis A/S zu übernehmen. Dadurch werden die IPIC 65% und die OMV 35% an Borealis halten. Mit dem Closing wird im Laufe des 4. Quartals 2005 gerechnet, die Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden.

Borouge, das Joint Venture der Borealis mit der Abu Dhabi National Oil Company, verbesserte neuerlich seine Performance, nachdem im ersten Quartal die Borstar(R) Polyethylen (PE)-Kapazitäten von 450.000 auf 600.000 Jahrestonnen ausgeweitet wurden. Aufgrund der bisherigen Erfolge und im Hinblick auf die wachsende Nachfrage im Nahen Osten und in Asien treibt Borouge die Pläne für eine bedeutende Expansion in Abu Dhabi voran: An Foster Wheeler und an HSBC wurden die Projektmanagement- bzw. Finanzberatungs-Verträge vergeben. Die Expansion wird die derzeitigen Polyolefin-Produktionskapazitäten in Ruwais, Abu Dhabi, auf 2 Millionen Tonnen/Jahr mehr als verdreifachen.

Die verzinslichen Netto-Schulden der Borealis stiegen im zweiten Quartal um EUR 13 Millionen, während die Verschuldungsquote leicht -auf 43% - zurückging. Der Anstieg der Netto-Schulden ist eine Folge der Steigerung des Betriebskapitals, da Borealis im Hinblick auf die für das zweite Halbjahr geplanten Anlagenwartungen zusätzliche Lagerbestände aufbaute. Der Cashflow wurde auch durch das Fortschreiten des Programms zur Ausweitung der Borealis-Produktionskapazitäten in Europa beeinflusst, das unter anderem den Bau einer neuen Borstar PE-Anlage mit einer Kapazität von 350.000 Tonnen/Jahr in Schwechat umfasst. Die Anlage wird im vierten Quartal 2005 in Betrieb gehen.

Innovation steht weiterhin im Mittelpunkt der Borealis-Strategie, verschiedene neue Produkte wurden im zweiten Quartal auf den Markt gebracht. Darunter

  • Daploy(TM) High Melt Strength Polypropylen (PP), ein schmelzesteifes PP, das erstmals den Einsatz von PP in leistungsstarken Weichschaumanwendun-gen - wie etwa in der Automobilindustrie bei Kfz-Sitzen oder Kopfstützen, bei Sportschuhen oder Sicherheitsverpackungen - erlaubt.
  • Borecene Compact(TM). Diese schwarzen bzw. naturfarbenen PE-Pulvertypen mit erhöhter Fließfähigkeit und wirtschaftlicher Verarbeitung sorgen für ausgezeichnete Wanddickenverteilung und Oberflächenqualität und bieten signifikante Vorteile für technische Produkte in Hochleistungsanwendungen, wie etwa bei Bauteilen mit komplexen Formen für die Kfz-Industrie.
  • Borflow(TM) extreme leicht fließende PP Homopolymere. Sie setzen neue Maßstäbe für Vliesstoff- Anwendungen wie Windeln und medizinische Spezialbekleidung mit verbesserten Schutzeigenschaften. Das optimierte Fließverhalten erlaubt die Herstellung äußerst homogener Vliesstoffe.

Chief Executive John Taylor zu den Erwartungen für das 3. Quartal:
"In den ersten Wochen des 3. Quartals kamen die Margen in Europa weiter unter Druck, was Auswirkungen auf die Ergebnisse für dieses Quartal haben wird. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass es sich dabei um eine vorübergehende Situation handelt und sich die Margen auf Grund der günstigen Marktsituation im Nahen Osten and Asien erholen werden."

Borealis ist ein führender Kunststoffhersteller, der seinen Kunden Innovationen auf der Basis von Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) anbietet. Die Technologie des Unternehmens bildet die Grundlage für zahlreiche Produkte des täglichen Lebens und ermöglicht laufende Innovationen und wegweisende Produktentwicklungen mit Kunststoffen.

Borouge ist ein Joint Venture der Borealis mit der Abu Dhabi National Oil Company. Es ist der exklusive Vertriebskanal für Borealis-Produkte im Nahen Osten und dem Asien-Pazifik-Raum und vermarktet zusätzlich seine eigenen, in Ruwais (Abu Dhabi) produzierten, Borstar(R) Polyethylen-Produkte in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Borstar ist die unternehmenseigene Technologie für PE- und PP-Produkte und ein eingetragenes Warenzeichen der Borealis A/S, Dänemark.

Weitere Informationen finden Sie unter www.borealisgroup.com

Rückfragen & Kontakt:

Medien: Mag. Monika Primenz, Öffentlichkeitsarbeit
Borealis Central Europe
Tel.: (01) 70111-4247, email: monika.primenz@borealisgroup.com

Finanzen: Mahmoud Salem, Group Funding Manager, Borealis A/S
Tel.: +45 45 96 62 73; email: mahmoud.salem@borealisgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOR0001