Amethystzentrum Maissau: Schon über 30.000 Besucher gezählt!

In Maissau liegt heute eines der bedeutendsten Amethystvorkommen der Welt! Diese einmalige Fundstelle soll noch weiter touristisch vermarktet werden.

St. Pölten (NÖI) - Der "inoffizielle" Betriebsstart erfolgte bereits im Herbst 2003 - die feierliche Eröffnung fand schließlich nach einer umfassenden 2. Ausbaustufe am 26. Februar 2005 statt. Mittlerweile wurden schon mehr als 30.000 Besucher begrüßt. Das Land Niederösterreich unterstützte die Ausbaustufen im Rahmen der Regionalförderung (ecoplus).

"Die einmalige regionale Ressource Amethyst wird hier professionell genutzt", sagt Tourismuslandesrat LH-Stv. Ernest Gabmann. "Das Angebot rund um diesen Heilstein ist hervorragend und sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein besonderes Erlebnis".

So begann die erste Baustufe 2002 mit der Amethystgrotte- und Schaustollen, einem Multimediaraum in Hexagonform, sowie einem provisorischen Eingangsbereich. Um das Angebot auszubauen wurde 2004 mit der Baustufe 2 begonnen: Das Amethystzentrum wurde dabei um einige Attraktionen reicher: Themenweg, Pavillons, die Ausstellung "Kaiser, König, Edelstein", Kinder Erlebnis-Spielplatz, Amethyst-Teich sowie Infocenter mit Shop und Imbiss.

Als ganz besondere Attraktion wurde das Schatzgräberfeld im ehemaligen Steinbruch in der Waldarena geschaffen. Die Besucher haben die Möglichkeit, ihren ganz persönlichen Amethyst zu finden. Dieses Erinnerungsstück kann anschließend unter fachmännischer Anleitung durch Schneiden, Schleifen und Polieren weiterbearbeitet werden und als Andenken oder Geschenk mitgenommen werden. Und im "Garten der Kraft" mit heimischen Blumen, Gehölzen, Natursteinen und Wasser kann man die Seele baumeln lassen und relaxen. Weiters wird heuer noch die Sonderausstellung "Heldensteine" im Amethystpavillon zu besichtigen sein.

Der Amethyst genoss schon seit jeher hohes Ansehen, so stellte der Naturforscher Konrad von Megenberg bereits 1350 begeistert fest:
"Amethyst vertreibt die bösen Gedanken und bringt gute Vernunft". Die wichtigsten Stationen in Geschichte und Mystik des Amethysts sind im Ausstellungsraum zu sehen - verstärkt durch eine in der Mitte des Raumes ablaufende filmische multimediale Projektion.

In Maissau, wo heute eines der bedeutendsten Amethystvorkommen der Erde liegt, befand sich im 19. Jahrhundert nur ein kleiner Steinbruch, in dem Granit abgebaut wurde. Damals wurden hier die ersten Edelsteine dieser Art entdeckt, was dem Ort große Bekanntheit brachte. Durch die Weltkriege geriet das Amethystvorkommen in Maissau später allerdings wieder in Vergessenheit. Erst 1986 gab es wieder wissenschaftliche und 1999 gezielte Sondierungsgrabungen.

"Das Amethystzentrum Maissau leistet einen maßgeblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärkung der Region", betont Tourismuslandesrat LH-Stv. Ernest Gabmann. "Unser Ziel ist es, dieses Top-Angebot touristisch verstärkt zu vermarkten um eine breite Gästeschicht aus dem In- und Ausland anzusprechen". Die Erlebniswelt rund um das weltweit einzigartig freigelegte Amethystvorkommen bei Maissau ist ganzjährig geöffnet.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001