BZÖ-Trammer: Handymastensteuer ist familienfeindliche Maßnahme!

VP-Pröll will Familien belasten

Wien (OTS) - Als "familienfeindliche Maßnahme" bezeichnete heute die stv. BZÖ-Obfrau LAbg. Heike Trammer die geplante Einführung einer Handymastensteuer in Niederösterreich. "Viele Kinder kommunizieren während des Tages mit ihren arbeitenden Eltern über das Mobiltelefon und für viele berufstätige Eltern ist das Handy eine Sicherheit, ihre Kinder jederzeit erreichen zu können".

Trammer betonte, dass BZÖ-Sozialministerin Ursula Haubner alles tue, um für die Familien in Österreich bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu erreichen. "ÖVP-LH Pröll will hingegen die Familien belasten und führt eine neue Steuer ein. Diese Handymastensteuer ist eine Strafsteuer für Klein- und Mittelverdiener und damit inakzeptabel".

Die stv. BZÖ-Obfrau verwies auf die OGM-Studie, wonach sich über 80 Prozent eine Steuererleichterung für Familien wünschen. "Hier zeigt sich, dass das BZÖ mit seiner Forderung nach einer Entlastung, insbesondere für die Familien, richtig liegt", so Trammer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien
Lukas Brucker
4000/81556

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZW0002