ASFINAG: A 6 Nordost Autobahn: Baubeginn für Leithabrücke

Künftige "Spange A 4 - Kittsee" ist sowohl verkehrs- als auch wirtschaftspolitisch von großer Bedeutung

Wien (OTS) - Gut ein halbes Jahr nach Baubeginn für die A 6
Nordost Autobahn (Spatenstich: 26. November 2004) starten nun die Arbeiten für die Leithabrücke, das Herzstück der A 6.

Der Bau der "Spange A 4 - Kittsee" vom Knoten Bruckneudorf bis zum Grenzübergang Kittsee ist ein wesentlicher Beitrag zur Erschließung des ostösterreichischen Raumes.

ASFINAG Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Franz Lückler: "Die Errichtung der A 6 ist ein Meilenstein für die Ostregion Österreichs sowohl volkswirtschaftlich als auch verkehrspolitisch. So ist die "Spange A 4 - Kittsee" ein weiteres Glied in der Vernetzung des hochrangigen Europäischen Straßennetzes vor allem in Richtung unserer östlichen Nachbarstaaten. Und sie ist ein weiterer Schritt, um die Qualität des Standortes durch eine gut ausgebaute und leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur zu steigern. Dennoch legen wir bei all dem Fortschritt und dem gesteigerten Bedürfnis nach Mobilität höchsten Wert auf die Sicherheit und Lebensqualität der Bevölkerung."

Und diese wird sich nach der Fertigstellung der A 6 wesentlich verbessern.

Dipl.-Ing. Alois Schedl, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH: "Die Nordost Autobahn ist hinsichtlich der Sicherheit von großer Bedeutung. Sie wird das untergeordnete Straßennetz, die B 10 und B 50, wesentlich entlasten und damit zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen. Die Ortskerne von Parndorf, Neudorf, Gattendorf und Kittsee wiederum werden nach ihrer Verkehrsfreigabe wesentlich beruhigt werden, was für die AnrainerInnen eine Steigerung der Lebensqualität mit sich bringt."

Der Bau der A 6 vom Knoten Bruckneudorf bis Kittsee umfasst die Errichtung von rund 22 Kilometer neuer Autobahn inkl. vier Anschlussstellen und 37 Brückenobjekte - die längste davon ist die Leithabrücke mit 410 m Länge. Das gesamte Baulos A 6 wurde in vierzehn Einzelabschnitte geteilt, um das regionale Bau- und Baunebengewerbe zu fördern.

Geplante Verkehrsfreigabe: Ende 2007
Kosten: netto Euro 185 Mio.

Die Finanzierung erfolgt aus den Erlösen der ASFINAG aus Maut, Vignette und Lkw-Road-Pricing.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer, ASFINAG Pressesprecherin
Mobil: 0664 60108 15933

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002