Erste Hochzeitszeremonie in den Überresten der "Schiffschul"

Synagoge in Wien-Leopoldstadt im Novemberpogrom zerstört - Über 1.000 internationale Gäste erwartet Wien (OTS) - Nach der Zerstörung der "Schiffschul" im Novemberpogrom 1938 findet nun erstmals wieder eine traditionelle jüdische Hochzeitszeremonie in den Überresten der Synagoge in Wien-Leopoldstadt statt. Die Synagoge ist in dem ehemaligen Frontflügel der Schiffschul untergebracht.

Die Veranstalter rechnen mit über 1.000 Gästen, wobei sich bereits zahlreiche ausländische Besucher angekündigt haben. Weiters werden Rabbinate aus Israel, USA, Großbritannien, Belgien und der Schweiz Vertreter entsenden.

Medienvertreter sind nach Absprache mit dem Veranstalter zur historischen Feier in der "Schiffschul" herzlichst eingeladen.

Ort und Datum: "Schiffschul", Große Schiffgasse 8, A-1020 Wien Donnerstag, 7. Juli 2005 um 18.15 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Hr. Shlomo Kern
Synagogenverein "Khal Chassidim"
Große Schiffgasse 8, A-1020 Wien
Mobil 0699 121 60 880

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0006