Polizeigewerkschaft: Falschmeldung der APA

Der Beschluss des heutigen Zentralvorstandes der GÖD

Wien (OTS) - Der heutige Zentralvorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hat hinsichtlich der Anträge von Exekutivgewerkschaften (z.B. Polizeigewerkschaft) folgenden Beschluss gefasst: "Notwendige gewerkschaftliche Maßnahmen werden vom GÖD-Präsidium im Einvernehmen mit den beteiligten Bundessektionen bzw. Exekutivgewerkschaften beschlossen." Die Feststellung der APA in APA0420 vom 27.06.2005, um 14.25 Uhr, ist daher unrichtig, wonach im Falle gewerkschaftlicher Maßnahmen die GÖD nicht mehr zu befassen wäre.

Der GÖD Zentralvorstand hat zudem beschlossen, dass die GÖD "die Verhandlungen der Zentralausschüsse der Exekutive betreffend die Dienstzeitsysteme, die Personalsituation und die Verletzungsgefahren durch Fremdverschulden in politischen Gesprächen unterstützt."

In diesem Sinne wird sich der Vorsitzende der GÖD, Fritz Neugebauer, in diese politischen Gespräche auch einbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Feiner, GÖD Presse
TelNr.: 0664/614-52-99

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001