SCHUTZ DER DONAU FÜR ZUKÜNFTIGE GENERATIONEN

"Danube Day" in Wien unter dem Motto "Donau findet Stadt" - 80-Meter-Modell des Stroms vom 22. bis 24. Juni im Museumsquartier

Wien (OTS) - Die Donau ist eine der großen Lebensadern Europas,
sie verbindet 18 Länder, in denen 81 Millionen Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Sprachen leben. Bis Freitag steht der Donaustrom im Mittelpunkt des "Danube Day 2005" in Wien. Unter dem Motto "Donau findet Stadt" wird im MuseumsQuartier informiert und gefeiert. Der Danube Day 2005 wird heute, Mittwoch, von Umweltstadträtin Ulli Sima gemeinsam mit Sektionschef Wolfgang Stalzer vom Lebensministerium, Sektion Wasser, und MuseumsQuartier-Direktor Wolfgang Waldner eröffnet. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit.****

"Donauland" Österreich
"96 Prozent der österreichischen Landesfläche entwässern über den Inn, die Mur, die Drau oder einen anderen Fluss in die Donau. Das macht Österreich zu einem Donauland", so Sektionschef Wolfgang Stalzer: "Wir tragen eine internationale Verantwortung für die Donau und müssen garantieren, dass das kulturelle, wirtschaftliche ebenso wie das ökologisch/natürliche Potenzial der Donau erhalten bleibt. Der Danube Day wird in allen Ländern der Donau gefeiert und verbindet alle Donau-Bürgerinnen und Bürger. Besonders freut es mich, dass ganz im Sinne der EU-Wasserrahmenrichtlinie mit dem Danube Day 2005 die Einbindung der Bevölkerung so eindrucksvoll hier in Wien mit einem dreitägigen Event an einem der belebtesten Plätze der Stadt, im Museumsquartier, gefeiert werden kann."

Die Donau und die Stadt Wien
Umweltstadträtin Ulli Sima: "Wien ist besonders eng mit der Donau verbunden, der Donauwalzer ist unsere heimliche Hymne, die Donauinsel eines der beliebtesten Freizeitparadiese der Wienerinnen und Wiener. Diese enge Verbundenheit mit der Donau findet ihren Niederschlag in einer besonderen Verantwortung, die Wien für den Strom übernimmt." Die Eröffnung der erweiterten Hauptkläranlage vor wenigen Tagen sei dafür ein sichtbares Zeichen, so die Umweltstadträtin: "Die Donau verlässt Wien mit der gleichen Wasserqualität, wie sie in die Stadt kommt. Der Schutz der Donau für zukünftige Generationen sowohl in unserer Stadt, aber auch in den flussabwärts gelegenen Gemeinden und Regionen, ist und bleibt ein wichtiges Anliegen der Wiener Umweltpolitik. Der Danube Day soll uns daran erinnern, wie wertvoll und sensibel das Ökosystem Donau ist."

Spezielles Programm für Kids
Die Donau liefert Energie und Wasser, dient als Transportweg und als Erholungsraum. Nicht zuletzt bieten der Strom und seine Zuflüsse Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Der Danube Day soll daran erinnern, wie wichtig der Schutz und die nachhaltige Nutzung des Lebensraumes Donau sind. Die Schirmherrschaft haben das Lebensministerium, die Wiener Wasserwerke (MA 31) und die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) übernommen. Anhand einer 80 Meter langen, maßstabsgetreuen Nachbildung der Donau werden beim "Danube Day" wichtige ökologische, wirtschaftliche und kulturelle Fakten über den Strom vermittelt. Mit einem umfassenden Programm soll vor allem das Interesse der Kinder und Jugendlichen für den Lebensraum Donau geweckt werden. Spezielle Kinderführungen, Wasserexperimente, Basteln und vieles mehr stehen dabei auf dem Programm.

Informationen:
Danube Day 2005 - Donau findet Stadt
Ort: Museumsquartier, Haupthof, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Zeit: 22. bis 24. Juni 2005
Öffnungszeiten: 22. und 23. Juni, 9 bis 19 Uhr, 24. Juni 9 bis 14 Uhr

Details finden Sie unter www.danubeday.org/austria

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001