FPÖ-Kickl zu Riess-Passer: FPÖ geht es in Finanzfrage um Sauberkeit, Recht und Ordnung

Wien (OTS) - Aussagen, wonach Dr. Riess-Passer einen Racheakt
gegen sie vermute, sind nicht nachvollziehbar, da es in der Causa FPÖ-Finanzsituation um eine notwendige Aufklärung über die Gebarung und Verantwortung geht, und nicht um Rache. Gefragt seien ausschließlich Aufklärung, Recht, Anstand und Moral, berichtigte heute FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl.

Die heutigen Behauptungen von Dr. Riess-Passer im Zusammenhang mit den Spesenvorwürfen gegen sie und den nunmehrigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft entbehren daher jeglicher Grundlage, so Kickl.

Von Seiten des FPÖ-Bundesobmannes HC Strache erfolgte lediglich die schriftliche Einladung an Dr. Susanne Riess-Passer, in der FPÖ-Finanzangelegenheit für rasche Aufklärung zu sorgen, schloß Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006