Ministerin Gehrer: Großes Interesse für grenzüberschreitende Forschung

"Ernst-Mach-Stipendien" vergeben

Wien (OTS) - Durchführung von Studien- und Forschungsvorhaben in Österreich und gleichzeitig eine Brücke zu Mittel, Ost- und Südosteuropa bauen. Mit diesem Hintergrund wurden auch heuer wiederum vom Bildungsministerium die "Ernst-Mach-Stipendien" ausgeschrieben. Forschungsministerin Elisabeth Gehrer: "Die vielen internationalen Bewerbungen haben gezeigt, dass grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit immer wichtiger wird. Besonders erfreulich ist die hohe Qualität der Bewerbungen und das große Interesse aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa".

Eine Auswahlkommission des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur konnte für das Studienjahr 2005/06 insgesamt 86 Stipendien mit einer Laufzeit von insgesamt 610 Monate vergeben.

Großes Interesse in Mittel-, Ost- und Südosteuropa
Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur stellt heuer für die "Ernst-Mach-Stipendien" € 610.000,-- zur Verfügung. Traditionell kamen die meisten Bewerbungen für dieses positive Forschungsstipendium aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

Studien- oder Forschungsvorhaben in Österreich
Die Ernst-Mach-Stipendien werden für ausländische Bewerber/innen ausgeschrieben, die an ihrer Heimatuniversität ein Doktoratsstudium absolvieren oder dort schon promoviert haben. Sie dienen der Durchführung eines Studien- oder Forschungsvorhabens in Österreich und haben eine Laufzeit von neun Monaten.

Ausschreibung 2006/07 folgt
Die Ausschreibung aller Stipendienprogramme des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur für das Studienjahr 2006/07 ist ab Oktober 2005 in der Stipendiendatenbank unter www.grants.at verfügbar.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001