Grüne zu Obergrafendorf: Kein Aussetzen der Trinkwasser-Grenzwerte

Fasan: Sanierung, Information und Reduktion der Wassergebühren sind Gebot der Stunde

St. Pölten (OTS) - Auf der Homepage der Gemeinde Obergrafendorf findet sich derzeit folgende Warnung: "Achtung: Das Wasser hat derzeit einen Gehalt von 52,8 mg/l Nitrat. Der Nitratwert liegt daher über dem Grenzwert von 50 mg/l laut Trinkwasserverordnung. Beim Amt der NÖ Landesregierung wurde deshalb um befristete Aussetzung dieses Grenzwertes angesucht".
"Für uns Grüne ist es ein absolutes Kuriosum, dass ein Bürgermeister bei der Landesregierung um Anhebung des Grenzwertes für die Nitratbelastung im Trinkwasser ansucht anstatt den Landeshauptmann zur Sanierung des Grundwassers auffordert", so LAbg. Martin Fasan. Völlig inakzeptabel sei es, dass diese Information auf der Homepage von Obergrafendorf im hintersten Winkel versteckt wird, anstatt auf der ersten Seite den prominentesten Platz zu bekommen. Fasan: "Die Informationspflicht gegenüber der Bevölkerung sollte für die BürgermeisterInnen absolute Priorität haben." (siehe http://www.ober-grafendorf.at)
Neben den notwendigen Sanierungsmaßnahmen fordern die Grünen eine Reduktion der Wassergebühren. "Es ist zwar in Ordnung, dass die Gemeinde ihren BürgerInnen einen teilweisen Kostenersatz für das erforderliche Mineralwasser anbietet. Solange das Trinkwasser aber ungenießbar ist, darf es nicht dasselbe kosten, wie das genießbare Wasser in anderen Gemeinden", schließt Fasan.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002