ORF-Entwicklungschef Tobias Krause verstorben

Wien (OTS) - Tobias Krause, Entwicklungschef des ORF-Fernsehens,
ist in der Nacht auf Freitag verstorben. Der ORF verliert einen der kreativsten, innovativsten, aber auch einen der sensibelsten Mitarbeiter, dessen Name mit zahlreichen Programmerfolgen der vergangenen Jahre verbunden ist. Die Geschäftsführung des ORF, seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, allen voran jene, die Tobias Krauses erfolgreiche Berufslaufbahn mit begleitet haben, trauern und fühlen mit den Hinterbliebenen.

Tobias Krause, geboren 1965 in Hamburg, gewann in seiner rund 18-jährigen Berufslaufbahn durch seine fachliche Kompetenz hohes Ansehen. Schritt für Schritt erarbeitete er sich wesentliche Positionen im internationalen TV-Business und wirkte bei viel beachteten Pionierprojekten und Großproduktionen gestalterisch mit. Dazu zählt im ORF der Aufbau des Newsrooms, die erste interaktive Fernsehproduktion auf Bildplattentechnik "Der Barometermacher auf der Zauberinsel", die erste tägliche mobile Live-Show "Ferienexpress" sowie der "Wurlitzer" als interaktives Call-in mit 500 Sendungen. Weiters tragen große Shows und Live-Events wie "Wer A sagt ...", "Live-Zeit", "Grand Prix der Volksmusik", "Der große Persönlichkeitstest", "Der große Liebestest", "Die Barbara Karlich Show", "Wickie, Slime und Piper", "Taxi Orange", "Die Sendung ohne Namen", "Starmania" oder "Expedition Österreich" seine Handschrift. Tobias Krause, seit Juli 2004 Chef der ORF-Entwicklungsabteilung Fernsehen, wurde auch international mehrfach ausgezeichnet, in Österreich zuletzt mit der Romy für "Taxi Orange", "Starmania" und für "Die Sendung ohne Namen".

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001