Neues Volksblatt: "Nicht leicht" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 23. Mai 2005

Linz (OTS) - Gott behüte, dass es uns in Österreich jemals so schlecht gehen sollte, wie dies nach dem Befund von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer der Fall sein müsste. Zum Glück ist die Wirklichkeit eine andere, ja, Gusenbauer wird selbst von seinen Genossen düpiert. Während nämlich der Oppositionschef noch laut über eine höhere Unternehmensbesteuerung nachdenkt, ruft die deutsche SPD gerade die gegenteilige Parole aus. Runter mit der fiskalischen Belastung der Betriebe, und Schluss mit der Neigung, die wirtschaftliche Lage schlechtzureden, forderte am Wochenende der deutsche Wirtschaftsminister Wolfgang Clement.
Ohne in den Verdacht kommen zu wollen, ihn zu bemitleiden - der seit fünf Jahren an der Spitze der SPÖ stehende Gusenbauer hat's auch wirklich nicht leicht. Ausgerechnet den als möglichen SPÖ-Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl gehandelten Gerhard Zeiler haben sich jüngst die steirischen Genossen als Motivator geholt. Und während Gusenbauer beim Thema Koalitionspartner laviert, hat Franz Voves in der Grünen Mark schon mehr als einmal betont, dass ihm jeder Partner recht sei, der ihm auf den LH-Sessel helfe.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001