Sorin Group: ELA Medical führte die weltweit erste Implantation eines neuen ICD's für Patienten mit Herzinsuffizienz (CRT-D) durch

München, Deutschland (ots/PRNewswire) - ELA Medical, ein Unternehmen der Sorin Group und führend durch Innovationen in der Entwicklung von implantierbaren und diagnostischen Systemen für das Herzrhythmusmanagement (CRM), führte heute die erste klinische Implantation von OVATIO(tm) CRT-D durch, seines neuen Defibrillatorsystems für die kardiale Resynchronisationstherapie.

Das OVATIO CRT-D System ist das erste Modell in ELAs neuer OVATIO Produktfamilie implantierbarer Kardioverter-Defibrillatoren (ICDs), die auch ein Einkammer-Modell - OVATIO VR - und ein ICD-Modell mit zwei Kammern - OVATIO DR umfassen.

Wie das OVATIO Zweikammer-Modell beinhaltet OVATIO CRT-D PARAD(R)+, den spezifischsten Algorithmus für die Detektion von ventrikulären Arrhythmien, der heute weltweit für Patienten verfügbar ist. PARAD+ zeigte in einer kürzlich publizierten Studie eine 99%ige[1] Gesamtspezifizität.

PARAD+ soll Herzinsuffizienz-Patienten vor unerwünschten Schocks bewahren, die von Vorhofflimmern (VF) herrühren können, einer häufigen Komorbidität bei Herzinsuffizienz, von der etwa ein Drittel aller Herzinsuffizienz-Patienten betroffen sind. Es konnte gezeigt werden, dass PARAD+ das individuelle Risiko des Patienten, eine nichtadäquate Therapie aufgrund von VF zu erhalten, auf nur 0,3 %[2] reduziert.

Die erste Implantation von OVATIO CRT-D erfolgte im Herzzentrum Nordrhein-Westfalen, Ruhr Universität Bochum, in Bad Oeynhausen, einem von Europas grössten ICD und CRT-D Implantationszentren.

Das Gerät wurde einem 78jährigen Mann implantiert, der an ischemischer Kardiomyopathie aufgrund einer koronaren Arterienerkrankung litt und bei dem 1999 eine CABG und 2002 der Ersatz der Aortenklappe durchgeführt wurde. Die Eingriffe erfolgten durch den Kardiologen Dr. J. Vogt und den Herzchirurgen Dr. B. Hansky an der Klinik für Kardiologie geleitet von Univ .-Prof. D. Horstkotte und der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie unter Leitung von Univ.-Prof. R. Körfer.

Professor Dr. D. Horstkotte erklärte: "Das OVATIO CRT-D System ist eine verbesserte Kombination der innovativsten Defibrillationstechnologien. Mit OVATIO CRT-D können wir unsere Patienten mit Herzinsuffizienz langfristig stabilisieren und sie mit massgeschneiderten Therapien behandeln. Der gut eingeführte PARAD+ Detektionsalgorithmus ist eine erstklassige Wahl für Herzinsuffizienz-Patienten, die eine deutlich eingeschränkte Herzfunktion haben, da er Schocks nur dann liefert, wenn diese unbedingt notwendig sind.

Weitere klinische Implantationen von OVATIO CRT-D werden auch in Frankreich, Grossbritannien, Dänemark und den Niederlanden durchgeführt. OVATIO CRT-D erhielt die Zertifizierung für die CE-Kennzeichnung am 25. April 2005.

Das OVATIO CRT-D System bietet biventrikuläre Pacing-Therapie zur Resynchronisation der Ventrikel bei Patienten mit Herzinsuffizienz und der Möglichkeit zur Defibrillation. Dieses Gerät ist indiziert für Patienten mit Herzinsuffizienz, die auch das Risiko eines plötzlichen Herztodes (SCD) aufweisen.

Der plötzliche Herztod (PHT) ist ein plötzlicher Verlust der Herzfunktion, der in den meisten Fällen auf die abnormal schnelle und/oder chaotische Aktivität der unteren Herzkammer (Ventrikel), bekannt als ventrikuläre Tachykardie (VT) oder Kammerflimmern , zurück zu führen ist. Gemäss AHA[3] Statistiken tritt der PHT bei Personen mit kongestiver Herzinsuffizienz sechs bis neun Mal häufiger auf, als bei der übrigen Bevölkerung.

OVATIO CRT-D bietet eine flexible Programmierung der biventrikulären Therapieoptionen, einschliesslich V-V (Ventrikel zu Ventrikel) Timing. V- V Timing ermöglicht dem Arzt, das Timing des elektrischen Impulses, der an die Ventrikel gesendet wird, separat einzustellen und zu wählen, welcher Ventrikel zuerst stimuliert wird. Patienten die nicht auf biventrikuläre Stimulation ansprechen, können vom sequentiellen Timing der V-V Programmierung profitieren.

Der OVATIO CRT-D bietet auch neue Produkteigenschaften für das Arrhythmiemanagement und hoch entwickelte Diagnosefunktionen.

Mit seiner physiologisch angepassten Gehäuseform und seiner langen Lebensdauer kann das OVATIO CRT-D System in Verbindung mit ELAs innovativen, linksventrikulären Over-The-Wire und Stylet-geführten SITUS(r) Elektroden verwendet werden, die für alle venösen Anatomien geeignet sind. Die SITUS(r ) Elektroden haben durch ihre einfache Anwendung, Stabilität und unübertroffene Leistungsfähigkeit breite Akzeptanz gefunden.

"Die Einführung von OVATIO CRT-D ist ein weiterer Beweis für das CRM Engagement der Sorin Group, optimale Lösungen für Patienten mit Herzinsuffizienz bereitzustellen. OVATIO CRT-D wurde entwickelt, um das Auftreten unerwünschter Schocks zu reduzieren und die Lebensqualität der Patienten zu erhöhen, während Ärzten damit gleichzeitig die innovativste diagnostische und therapeutische Lösung zur Verfügung steht", sagte Andre- Michel Ballester, Präsident der Business Unit CRM der Sorin Group.

Die Einführung der gesamten OVATIO ICD Produktfamilie ist zusammen mit der neuen Generation von Defibrillations-Elektroden für das vierte Quartal 2005 vorgesehen.

ELA Medical, ein Unternehmen der Sorin Group, entwickelt und produziert implantierbare Schrittmacher und ICDs, Elektroden, Holter-Ausstattung, sowie elektrophysiologische Katheter und vertreibt diese in Europa, den USA und Japan.

Die Sorin Group (Reuters code: SORN.MI), ein weltweit führendes Unternehmen für die Entwicklung von medizinischen Technologien für die Herzchirurgie, bietet innovative Therapien für das Herzrhythmusmanagement, die Interventionskardiologie und die Behandlung von chronischen Nierenleiden. Zur Sorin Group gehören Dideco, CarboMedics, COBE Cardiovascular, Stockert, Mitroflow, ELA Medical, Sorin Biomedica, Bellco und Soludia. Die Sorin Group hat etwa 4.750 Mitarbeiter, die in Betrieben in mehr als 80 Ländern in der ganzen Welt tätig sind und über 5.000 öffentliche und private Behandlungszentren beliefern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sorin.com

Literaturnachweis:

[1] Hintringer F. et al. Comparison of the Specificity of Implantable Dual Chamber Defibrillator Detection Algorithms. PACE, July 2004, vol. 27 p . 976-982

[2] Enhanced Specificity of a Dual Chamber ICD Arrhythmia Detection Algorithm by Rate Stability Criteria. R Mletzko, F Anselme, D Klug, W Schoels, R Bowes, N Iscolo, R Nitzsche, N Sadoul On behalf of the "Slow VT Study" Investigators. PACE August 2004;27:1113-1119

[3] Heart Disease and Stroke Statistics - 2005 Update, American Heart Association.

Rückfragen & Kontakt:

Medienkontakte: Marilena Giavara, Director, Corporate Communications
& Investor Relations, Tel. +39-02-6332201, E-Mail:
marilena.giavara@sorin.com . Laura Villa, Investor Relations Manager,
Tel. +39-02-6332316, E-Mail: laura.villa@sorin.com . Fred Hrkac, VP,
Global Marketing, CRM Business Unit, Tel. +33-1-46013362, E-Mail:
fred.hrkac@sorin.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0007