Let's talk about SEX

München (OTS) - TV-Sendungen, Zeitschriften und die Werbung beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema Erotik und das ganz offen, denn die Deutschen sind kein prüdes Volk, aber in der Zweisamkeit klappt es mit der Offenheit dann doch nicht so wie gewünscht. Nun wird immer wieder gesagt, man sollte über seine sexuellen Wünsche sprechen, aber eigentlich kann man doch alles nachlesen. Warum also noch reden? Wir fragten Stefan Gessulat, Chefredakteur des Männer- und Lifestylemagazins MATADOR:

0-Ton: 17 Sekunden Ja, also das Nachlesen hilft unserer Ansicht nach eigentlich nicht. Weil: Jeder Mensch ist ja sehr unterschiedlich und Bücher sind von Natur aus eigentlich dazu gezwungen, stark zu pauschalisieren. Und unserer Ansicht nach ist es das Beste, einfach mit seinem Partner direkt zu sprechen, um sich ganz individuell über Wünsche und Bedürfnisse auszutauschen.

Eine Studie der Uni Göttingen hat ergeben, dass zwei Drittel der Männer und über 50% der Frauen ein unerfülltes Sexleben haben. Und die Überraschung: Die meisten würden die Wünsche ihrer Partnerin oder ihres Partners gern erfüllen, wenn sie die denn nur kennen würden. Warum ist es also so schwierig, über Sex zu sprechen?

0-Ton: 22 Sekunden Na ja, dass es schwierig ist über Sex zu sprechen, liegt in der Natur der Sache, weil es ja das Intimste betrifft, was ein Mensch hat. Und Menschen haben natürlich von Natur aus ein bisschen Scheu, sich zu offenbaren und einfach zu zeigen und zu verraten, was ganz tief in ihnen steckt. Und deswegen finde ich es auch nicht so unnatürlich, dass es den meisten Menschen erst Mal ein bisschen schwer fällt, über Sex zu sprechen, auch wenn es sogar mit ihrem vertrauten Partner ist.

Nun wollen wir aber auch wissen, wie fängt man so ein Gespräch denn an?

0-Ton: 26 Sekunden Ja, so ein Gespräch anzufangen, ist für die meisten natürlich nicht ganz einfach, weil es da eine natürliche Hemmschelle gibt und deshalb sollte man sich auch selbst mit seinem Partner nicht gleich überfordern und mit der Tür ins Haus fallen. Sondern einfach mit ganz kleinen Schritten, mit ganz kleinen Sätzen, Bemerkungen, Bekundungen im Bett sozusagen, starten und dann auch einfach auf ein Feedback des Partners zu warten, wie das bei ihm ankommt, wie das erwidert wird. Unser Tipp ist, es lohnt sich in jedem Fall und das übrigens nicht nur für Männer, sondern für Frauen natürlich genauso.

MATADOR beschreibt in seinem Erotik-Magazin, wie man mit fünf Regeln an sein Ziel kommen kann, so dass keine Wünsche mehr offen bleiben. Also: Let's talk about sex!!

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: MATADOR

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bauer Verlagsgruppe, Kommunikation und Presse München
Katrin Hienzsch
Tel.: 0049 (0) 089/67 86 -71 07

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0005