"profil"-Umfrage: ÖVP erholt sich, FPÖ käme nicht mehr in den Nationalrat

SPÖ 43%, ÖVP 38 %, Grüne 12 %, BZÖ 4 %, FPÖ 2% - Gusenbauer und Van der Bellen legen bei Kanzlerfrage leicht zu - Haider kommt nur auf 4 %

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, erholt sich die ÖVP nach den auf die FPÖ-Spaltung im April folgenden Einbußen in der Wählergunst. Laut einer vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage gewinnt die Volkspartei 2 Prozentpunkte dazu und liegt nun bei 38 %. Der Abstand auf die SPÖ, die weiter bei 43 % der Befragten wählen würden, hat sich ser der vorigen "profil"-OGM-Umfrage im April auf 5 Prozentpunkte verkleinert.

Das BZÖ, das im April auf 5 % kam, verliert leicht. Die FPÖ liegt nur bei 2 statt 3 %. Die Freiheitlichen wären damit nicht mehr im Nationalrat vertreten. Für die Grünen würden unverändert 12 % der Bevölkerung stimmen.

In der Kanzlerfrage legt Alfred Gusenbauer leicht zu. 21 % der Österreicher würden bei der Möglichkeit, den Bundeskanzler direkt zu wählen, für Gusenbauer votieren. Das bedeutet ein Plus von einem Prozentpunkt. Wolfgang Schüssel käme bei einer Direktwahl unverändert auf 32 %. Grünen-Chef Alexander Van der Bellen legt ebenfalls leicht zu: 18 % würden ihn nun als Bundeskanzler wählen. BZÖ-Chef Jörg Haider ist nur für 4 % der Befragten kanzlertauglich, der designierte FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache nur für 1 %.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003