Brigittenau: Ausstellung "Die Schweden vor Wien"

Bis 30.10.: Lehrreicher geschichtlicher Rückblick

Wien (OTS) - Über das Geschehen in den Jahren 1618 bis 1648, in
der Zeit des 30-jährigen Krieges, informiert das Bezirksmuseum Brigittenau (in Wien 20., Dresdner Straße 79) in einer bestens durchdachten Sonder-Ausstellung. Unter dem Titel "Die Schweden vor Wien 1645, Der 30-jährige Krieg und seine Folgen" gibt die mit viel Sorgfalt gestaltete Schau einen umfassenden Überblick zu einstigen Ereignissen und klärt über Hintergründe auf. Die Eröffnung der neuen Ausstellung durch den Bezirksvorsteher der Brigittenau, Karl Lacina, erfolgt am Mittwoch, 11. Mai, um 19 Uhr. Neben den Kriegswirren thematisiert die Schau bedeutsame Entwicklungen in den Bereichen Kunst und Wissenschaft. Bilder, erklärende Texte und zahlreiche Schaustücke, zum Beispiel alte Kanonenkugeln, Zinnsoldaten und Briefmarken, rufen frühere Begebenheiten in Erinnerung. Bis Sonntag, 30. Oktober, ist die Ausstellung zu sehen. Das Museum ist jeweils Donnerstag (17 bis 19 Uhr) und Sonntag (10 bis 12 Uhr) geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

April und August 1645: Schweden-Angriffe auf Wien

An Feiertagen sowie in den Monaten Juli und August bleibt das Brigittenauer Bezirksmuseum geschlossen. Im Zentrum der Schau stehen Vorkommnisse im Jahre 1645, als schwedische Heerscharen unter General Torstenson vor den Toren der Stadt Wien standen. Ein erster Angriff (April) konnte abgewehrt werden, die zweite Belagerung (ab Ende August) wurde nach einiger Zeit abgebrochen. Mitte 1646 war die gefürchtete "Schweden-Gefahr" vollends vorbei.

Vom Tun des Erzherzogs Leopold Wilhelm, von der Schlacht am Weißen Berg, von den Gefechten Wallensteins und Tillys, von einem Restitutionsedikt des Kaiser Ferdinand II. bis hin zum Schwedischen Krieg und dem Westfälischen Frieden wartet dieser lehrreiche geschichtliche Rückblick mit wirklich interessanten Angaben auf. Museumsleiter Professor Roland P. Herold hat mit Regierungsrat Hans Kloser-Homma eine sehenswerte Präsentation arrangiert. In der Zukunft soll die Schau in Brünn, Passau und Mistelbach Station machen. Im Museum wird ein schöner Katalog feilgeboten.

Allgemeine Informationen: o Bezirksmuseum Brigittenau: http://www.bezirksmuseum.at/brigittenau//

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007