Kukacka: ÖBB-Reform hat Bewährungsprobe bestanden - Bahn ist Unternehmen mit Zukunft geworden!

Aufsichtsrat und Vorstand sollen Vorschläge für gesetzliche Maßnahmen zur Anpassung an die betriebswirtschaftliche und arbeitsrechtliche Normalität machen

Wien, 29. April 2005 (OTS) - "Die heute vorgelegte 'ÖBB-Bilanz 2004' zeigt, dass die ÖBB den richtigen Weg eingeschlagen haben", sagte heute, Freitag, Staatssekretär Mag. Helmut Kukacka zur Präsentation der ÖBB-Bilanz. Die Zielvorstellungen für die einzelnen Unternehmensbereiche seien nun klar definiert, die einzelnen operativen Gesellschaften finanziell transparent und überschaubar geworden. "Die ÖBB sind durch die Reform zu einem "Unternehmen mit Zukunft" geworden", so Kukacka.****

Kukacka begrüßte ausdrücklich, dass es gelungen sei, die Pro-Kopf-Produktivität deutlich zu steigern. Es müsse deshalb eine wesentliche Zielsetzung sein, diesen eingeschlagenen betriebswirtschaftlichen Weg konsequent zu verfolgen und weitere wichtige Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen.

Kukacka erinnerte an die Vereinbarung, dass durch die Reformen und Rationalisierungsmaßnahmen für die "Neue-ÖBB" bis zum Jahr 2010 rund eine Milliarde Euro gegenüber dem alten Zustand lukriert werden sollen. Aufsichtsrat und Vorstand sollten nun der Politik Vorschläge machen, ob und welche gesetzlichen Maßnahmen nun aus Sicht des Unternehmens weiter ergriffen werden sollen, damit die Anpassungen an die betriebswirtschaftliche und arbeitsrechtliche Normalität in Österreich erreicht werden können.

Es sei klar gewesen, dass 2004 ein heikles Jahr des Überganges sein würde, dennoch seien all die Untergangszenarien, wie sie von der Opposition an die Wand gemalt wurden, überhaupt nicht eingetreten. Im Gegenteil, die ÖBB stehe besser da, als vor der Reform. Es seien nicht nur eigene unternehmensrechtlich getrennte Aktiengesellschaften, die sich nun am Markt behaupten müssten, geschaffen worden, sondern es gebe jetzt auch transparente Finanzierungsströme und klare Entscheidungs- und Verantwortungsstrukturen.

Kukacka abschließend: "Die ÖBB-Reform hat nicht, wie von SPÖ und der Gewerkschaft behauptet, die ÖBB zerstört, sondern wird, im Gegenteil, das Unternehmen stärken und der Bahn wieder mehr Zukunftschancen geben".

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr,
Innovation und Technologie
Mag. Christian Dolezal
Pressesprecher
Tel. +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0001