Stoisits: Besuchsverbot für Medien in Schubhaft spiegelt Steinzeit-Verständnis von Kabinett Prokop wider

Wien (OTS) - "Die Debatte um die Schubhaft und die Zustände in österreichischen Schubhaft-Gefängnissen, die zu Recht öffentlich diskutiert werden, soll offenbar im Keim erstickt werden. Das Besuchsverbot für Medien zu einem Lokalaugenschein oder Recherchen in österreichischen Schubhaft-Gefängnissen - ausgesprochen durch das Kabinett Prokop - kann nicht anders interpretiert werden. JournalistInnen, die ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen müssen oder wollen, werden diesbezügliche Anfragen verwehrt. Übrigens mit dem Verweis, dass dies 'zu gefährlich' sei. Dieses Verbot spiegelt ein Steinzeit-Verständnis vom Umgang mit der Öffentlichkeit wider", kritisiert die Menschenrechtssprecherin der Grünen Terezija Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006